Gitte und Martin Deubelbeiss alias Kurt & Daisy sorgten für einen kabarettistisch-musikalischen Genuss in Sattel. Bild Christoph Jud
Gitte und Martin Deubelbeiss alias Kurt & Daisy sorgten für einen kabarettistisch-musikalischen Genuss in Sattel. Bild Christoph Jud

Nachrichten

130 Gäste erlebtenHöhenflug an Sattler Comedy-Abend

Das Comedyduo Kurt & Daisy nahm rund 130 Gäste am Sattler Comedy-Abend auf eine unterhaltsame Flugreise mit.

Am Sattler Comedy-Abend kamen die Gäste am vergangenen Freitagabend in den Genuss eines amüsanten Kabarettprogramms. Kurt & Daisy alias Gitte und Martin Deubelbeiss bescherten den Comedyfreunden ein kabarettistisch und musikalisches Erlebnis. In Sattel präsentierte das Künstlerpaar aus dem solothurnischen Erlinsbach sein drittes Kabarettprogramm. Die rund 130 Zuschauenden in der Mehrzweckhalle wurden von Kurt & Daisy auf eine rund zweistündige Flugreise mit der Fly Emmital ins Schattegibeleggtäli im Emmental mitgenommen. Abheben, geniessen und den Stress zu Hause lassen, empfehlen die Stewardessen Kurt und Daisy.

Reise zur Landidylle

Während der Flugreise ins Schattegibeleggtäli im Emmental erfuhr das Publikum viel über die Reiseleiter. Kurt ist ein echter Emmentaler, ein Allrounder, der das Landleben liebt. Daisy stammt aus Amerika, weshalb sie Mundart mit amerikanischem Akzent vermischt mit englischen Sätzen. Beide betreiben das Ressort Schattegibeleggtäli, auf dem noch die Kuh Dorli und Stallknecht Ruedi leben. Hier lässt es sich Ferien machen.

Traktor mit Biogas betrieben

Kurt ist ein leidenschaftlicher Hürlimann- Traktorfahrer. Den Traktor betreibt er mit Biogas, welches er aus dem Dung von Kuh Dorli und den Essensresten der Fluggäste der Fly Emmital gewinnt.

Musikalisches Kabarett

Das Künstlerpaar Deubelbeiss begnügt sich auf der Bühne mit nur wenigen Requisiten, wie einem Gepäcktrolley, einem Koffer oder auch Sonnenbrillen und Schutzhelmen. Die beiden brillierten nebst ihrem kabarettistischen Geschick aber auch mit hoher Musikalität. Er als vielseitiger Saitenvirtuose auf seinen diversen Gitarren und sie – eine ausgebildete Jazzsängerin– mit ihren Interpretationen von abgeänderten Pop-Hits liessen den Abend auch zu einem musikalischen Hochgenuss werden.

Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

03.11.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/PZfBn6