Grossandrang bei Guuggenauftritt: In der Turnhalle Rubiswil war kaum mehr ein Durchkommen, wenn stündlich eine Guuggenformation auf der Bühne den Rhythmus setzte. Bild Christoph Jud
Grossandrang bei Guuggenauftritt: In der Turnhalle Rubiswil war kaum mehr ein Durchkommen, wenn stündlich eine Guuggenformation auf der Bühne den Rhythmus setzte. Bild Christoph Jud

Nachrichten

1800 feierten doppeltes Jubiläum

Die Guuggenmusig Notäwürger Seewen feierte am Samstag mit 1800 Besuchern an der Chaos Gala 25 Jahre Notäwürger und 15 Jahre Chaos Gala. Das Areal Rubiswil in Ibach war eine Nacht lang fest im Griff der Feiernden.

Fasnacht wird in unserer Region für viele automatisch auch mit Chaos Gala in Verbindung gebracht. Der Name jedoch trügt, denn es handelt sich bei der Chaos Gala um eine gut organisierte Party, bei welcher Chaos höchstens beim einen oder anderen Gast am folgenden Morgen im Kopf herrscht, wofür die Chaos Gala direkt nichts kann.

Sechs Bars für 1800 Besucher

Die rund 1800 Besucher und Besucherinnen wurden am vergangenen Samstag mit einem umfangreichen Verpflegungsangebot und reichlich Sound verwöhnt. In der Turnhalle wurden sechs Bars geführt. Zudem wurde auch im Guuggenzelt eine Bar betrieben, und in der Kaffeehütte war alles zu haben, auf was die auf Ländler gestimmten Gäste Lust hatten. Die Besucher mit Alter über 30 hatten freien Eintritt. Die «ü30» waren teils zweimal 30 und amüsierten sich in der Kaffeehütte bei Klängen der Kapelle Zündhölzlimusig aus Ingenbohl. Für die Jungen – die ab Jahrgang 1992 zur Gala zugelassen wurden – legten die DJs v.d.masta. jam und Elbornito den passenden Sound auf.

Riesenaufwand für eine Partynacht

Nebst den jubilierenden Notäwürgern standen auch viele Gast-Guuggen auf der Bühne und im Guuggenzelt im Einsatz. Wie OKP-Vize Cyrill Auf der Maur dem «Boten» erklärte, war der grosse Hit an dieser Jubiläums-Chaos Gala die aufwendige Dekoration. Dieses Jahr erstellten die Notäwürger mehrere Dekos ehemaliger Chaos-Galas nochmals her und schmückten die Halle mit Erinnerungen an frühere Feste. So waren etwa der Tiergarten von 2008, die coole Eiszeit von 2010 oder auch die Guinness Nacht der Rekorde von 2005 (wieder) zu bestaunen. Die Chaos Gala bedeutet für die 45 aktiven Notäwürger einen riesigen Aufwand. Insgesamt standen an diesem Abend rund 100 Leute im Einsatz. Dank 10 Sicherheitsleuten – wovon zwei mit Hunden rund ums Gelände zirkulierten – lief der Anlass recht friedlich ab.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

17.01.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/vqaVJ6