Trotz schönem Wetter kamen viele Zuschauer, um sich die alten Ansichten von Rothenthurm anzuschauen. Albert Marty führte gekonnt durch die Präsentation. Bild Fritz Lengacher
Trotz schönem Wetter kamen viele Zuschauer, um sich die alten Ansichten von Rothenthurm anzuschauen. Albert Marty führte gekonnt durch die Präsentation. Bild Fritz Lengacher

Nachrichten

200 Mal Rothenthurm auf Postkarten

Albert Marty zeigte Postkarten und Luftaufnahmen über die Gemeinde Rothenthurm. Da sie aus verschiedenen Zeiten stammen, gab es einen interessanten Überblick über die Entwicklung und manches Gebäude gibt es heute gar nicht mehr.

Albert Marty vorzustellen ist grösstenteils gar nicht mehr nötig. Als Lokalhistoriker von Rothenthurm hat er sich seit Jahren einen guten Namen geschaffen. Zusammen mit dem Kulturverein, deren Ehrenpräsident er ist, organisierte er einmal mehr einen Bildervortrag, um seine Schätze einem interessierten Publikum zugänglich zu machen. Dafür wurde der Letzisaal im Mehrzweckgebäude Rothenthurm hergerichtet. Dass die Einladungen auf fruchtbaren Boden fielen, zeigte sich am Samstagabend, als mehr als 70 Personen aufmarschierten. Die digitalisierten Postkarten aus etwa anderthalb Jahrhunderten zeigten die Entwicklung eines einst armen Dorfes bis in die heutige Zeit.

Viele Zuhörer aus dem Dorf

Viele der Gebäude gibt es schon gar nicht mehr oder es haben sich mindestens Aussehen und Zweckbestimmung geändert. Darum herum natürlich viele Geschichten und die gelungenen Jugendstreiche, welche immer wieder Schmunzeln und Gelächter auslösten. Viele der Zuhörer kamen aus dem Dorf selber und kannten natürlich noch viele Personen und Zusammenhänge. Es blieb die ganze Zeit über sehr abwechslungsreich und in der Pause und nach dem Schluss wurde noch eifrig diskutiert. Damit es nicht allzu trocken wurde, sorgten die Vorstandsmitglieder des Kulturvereins für Getränke und Kuchen. Auf jeden Fall machten sich die Besucher bereichert und zufrieden auf den Heimweg.Sorgen im Vorfeld machte dann schon eher der Sonntagnachmittag, war doch endlich Frühling mit Sonne und Wärme prognostiziert. Es traf wirklich ein und trotzdem fanden sich viele interessierte Zuschauer ein. Wen erstaunt es, dass es nur noch halb so viele wie am Samstagabend waren. Sie genossen aber die gelöste Stimmung und das Gehörte und Gesehene wurde eifrig kommentiert. Da das Interesse ungebrochen ist, eine wichtige Motivation für Albert Marty, wird es wohl auch im kommenden Jahr wieder viel aus Rothenthurm zu erfahren geben.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

16.04.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/rJ5VTV