Ungewohnte Präsentation: Präsidentin Anita Betschart, von rechts, zeichnete ihren Jahresbericht auf ein Poster. Die Vorstandsmitglieder Nadja Ulrich und Martin Moser jun. dienten ihr bei der Präsentation. Bild Christoph Jud
Ungewohnte Präsentation: Präsidentin Anita Betschart, von rechts, zeichnete ihren Jahresbericht auf ein Poster. Die Vorstandsmitglieder Nadja Ulrich und Martin Moser jun. dienten ihr bei der Präsentation. Bild Christoph Jud

Nachrichten

33 Tage regieren die Narren

Nun hat auch in Sattel offiziell die fünfte Jahreszeit begonnen. Gemeindepräsident Adolf Lüönd übergab an der GV der Fasnachtgesellschaft Sattel das Zepter (den Nüsslerstab) an deren Präsidentin Anita Betschart.

Wie alle Jahre wurde auch heuer zum Fasnachtsstart in Sattel die Generalversammlung der Fasnachtsgesellschaft abgehalten. Und zum wiederholten Mal musste Gemeindepräsident Adolf Lüönd die «Gewalt» über das Bergdorf bis zum Aschermittwoch an die Narren abtreten. 33 Tage lang haben diese nun das Sagen im knapp 2000-Seelen-Dorf. Der Gemeindepräsident meinte bei der Übergabe am vergangenen Freitagabend in der «Eggeli»-Halle zur Präsidentin der Fasnachtsgesellschaft Sattel, Anita Betschart: «Ich weiss, dass du dich voll für die Fasnacht einsetzen wirst, und ich hoffe, dass die Fasnacht in Sattel unfallfrei ablaufen wird.» Auch wenn in diesem Jahr den Narren nur eine kurze Zeit für ihr ausschweifendes Treiben bleibt, liessen sich die Sattler Fasnächtler nicht davon abhalten, ein reich befrachtetes Tätigkeitsprogramm zusammenzustellen.

Acht Anlässe an 18 Tagen

Vom 25. Januar bis am 12. Februar sind die Sattler Nüssler im Dauereinsatz. Alles muss in kurzer Zeit abgewickelt werden. Am 25. Januar bringen sich die Maschgraden in einem Nüsslerkurs in Form – am 30. Januar am Warm-up in der Knopfloch-Bar in Schwung. Erster Höhepunkt an der Fasnacht in Sattel ist der Schmutzige Donnerstag am 31. Januar – wie gewohnt eine Woche früher als in den anderen Schwyzer Orten. Bereits zwei Tage später treten sie am Jubiläumsanlass 75 Jahre Nüsslergesellschaft Brunnen-Ingenbohl auf und tags darauf am Umzug in Brunnen. Selbstverständlich sind auch der Güdelmontag am 11. Februar und der Güdeldienstag am 12. Februar mit der Kinderfasnacht zwei abschliessende Höhepunkte der Sattler Narren.



Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

14.01.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/WJRQwB