Nachrichten

Albumtaufe nach einem Jahr

In einem Monat wird das erste Album der Gersauer Band Wordless getauft. Im Schwyzer «Hirschen» – dort, wo man vor einem Jahr Spenden für die CD-Aufnahme sammelte.

«Wir haben keinen Stress», meint die Band rund um Ausnahmegitarrist Robini Märchy. Das merkt man. Schliesslich haben die drei Gersauer Musiker ihre CD bereits im letzten Oktober bei Marcel Elmer im Brunner «Cornhouse Studio » aufgenommen, erst nächsten Monat wird sie jedoch veröffentlicht und im «Hirschen» in Schwyz getauft. Dass die CD-Taufe dort stattfindet, hat einen bestimmten Grund: Am Jazz meets Folklore 2008 hat man im «Hirschen» gespielt und dort Spenden für eine CD-Aufnahme gesammelt. Es ist so viel Geld zusammengekommen, dass die Musiker sich sogleich für eine 48-stündige Live-Aufnahme-Session im Studio wiederfanden. Die CD-Taufe im «Hirschen» kann so als eine Art Dankeschön verstanden werden.

Album «Let the music talk»

Das erste Album der Band «Let the music talk» soll laut den Musikern Töne für sich sprechen lassen. Mit Ausnahme eines einzigen Songs, dem Nori Rickenbacher die Leadstimme verleiht, sind alle instrumentale Lieder. Die meisten wurden von Robini Märchy geschrieben, eines von Nori Rickenbacher, zwei weitere sind Coverversionen von Joseph Zawinul und John Scofield.

Nach CD baldmöglichst wieder CD

Nach der CD-Taufe will die Band so schnell wie möglich wieder ins Studio gehen. Dann als Quartett. Ab der CD-Taufe wird nämlich Keyboarder Beat Ulrich aus Gersau als neues Bandmitglied hinzustossen. Die CD-Taufe im «Hirschen» wird der Band also Neues entlocken – und wer weiss, vielleicht wird die Band wieder einige Franken aus den Portemonnaies entlocken können, damit baldmöglichst die nächste CD-Taufe anstehen kann.

CD-Taufe von
Wordless:

17. Oktober
im «Hirschen»
in Schwyz

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

23.09.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/WXUqKD