Allison sind zurück – nach 20 Jahren Pause gibts am Outdoor-Festival in Siebnen ein Revival. Foto: zvg
Allison sind zurück – nach 20 Jahren Pause gibts am Outdoor-Festival in Siebnen ein Revival. Foto: zvg

Nachrichten

Allison gibt Comeback am Siebner Outdoor-Festival

Am kommenden Freitag und Samstag findet in Siebnen beim «District 28» wieder das zweitägige Outdoor-Festival mit acht Bands statt. Dabei sticht das Comeback der Kult-Band Allison nach 20 Jahren heraus.

Das kommende Wochenende wird rockig. Das Outdoor- Festival lockt am Freitag und am Samstag wieder zum «District 28». Ein ganz grosses Highlight dürfte dieses Jahr das Comeback von Allison sein, die nach 20 Jahren Pause wieder gemeinsam die Bühne betreten. Die Anfangsjahre der Hardrock-Band reichen zurück bis 1986. Mit ihrem Schaffen bis Mitte der 90er-Jahre hinterliessen Allison nicht nur in der Schweizer Musikgeschichte ihren genetischen Fussabdruck. So nutzte zum Beispiel das weltbekannte Label C& A die Songs «Sometimes» und «I’ve Been Waiting» als Werbesongs, was regelmässige Rotationen auf RTL und MTV bescherte. 1994 erschien «I’ve Been Waiting» in einer Neuinterpretation unter dem Titel «Dreams of Glory» und wurde so als Fussball-WM Song für Deutschland zum ARD-Hit während der Fussball-WM 1994 erkoren. Es folgten weitere Gigs im In- und Ausland, bei welchen Allison als Headliner oder im Vorprogramm internationaler Acts wie Bon Jovi, Asia, Pink Cream 69 und weiteren überzeugten.


Musik für jeden Geschmack


Am Freitag stehen mit Drive In (Rock), Xordia (Alternative Metal) und Schlagrahm (Schlager mit Stromgitarren) drei Acts auf der Bühne, die wissen, wie man so richtig einheizt. Am Samstag wird mit The Eye Of Apophis (Metal), Dr. Cash (Blues aus Italien), Moist Wanted (Pop/Rock-Covers), Allison (Hardrock, Reunion-Show) und Carpet Town (Southern Rock/Blues) nochmals richtig nachgelegt.


Wer in diesem Sommer schon Aktivitäten draussen geplant hatte, weiss teils ein Dach über dem Kopf zu schätzen. Deshalb wird das Regenwetter eingeplant: Ein grosses offenes Zelt steht auf dem Platz. Die Zuschauer werden also im Trockenen bleiben, und da der Untergrund asphaltiert ist, bleiben auch die Schuhe sauber. Das «District 28» bietet übrigens einen super Anschluss an die öffentlichen Verkehrsmittel: Von der Bushaltestelle «Stegweg» sind es nur drei Minuten über die Aa zur alten Fabrik.



Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

03.07.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/sngcrh