Die Alphornbläser und Fahnenschwinger Küssnacht am Rigi zeigten ihr Können beim Apéro-Ständchen. Bild: Robi Kuster
Die Alphornbläser und Fahnenschwinger Küssnacht am Rigi zeigten ihr Können beim Apéro-Ständchen. Bild: Robi Kuster

Nachrichten

Alphornvortrag fand grossen Anklang

Die Alphornbläser und Fahnenschwinger Küssnacht am Rigi organisierten die 50. Herbstversammlung des Zentralschweizerischen Jodlerverbands im Gymnasium Immensee. Rund 100 Personen nahmen teil.

Am vergangenen Sonntag fand die 50. Herbstversammlung der Alphornbläser und Fahnenschwinger des Zentralschweizerischen Jodlerverbands (ZSJV) im Gymnasium Immensee statt. Sie wurde mustergültig vorbereitet und durchgeführt von den Alphornbläsern und Fahnenschwingern Küssnacht am Rigi, mit Paul Frehner als OK-Präsident und Matthias Diener als Obmann an der Spitze. Ab 8 Uhr trafen sich die Teilnehmer zum Begrüssungskaffee.


Referat mit Fahnenschwüngen untermalt


Der Alphornvortrag «Geburtstagsklänge» von Josef Aschwanden, gespielt und untermalt mit Fahnenschwüngen von der Küssnachter Alphorngruppe, fand bei den Gästen grossen Anklang. Um 9 Uhr fuhren die neun mitgereisten Angehörigen mit Resi Trütsch zum Golfplatz. Andreas Zeltner und Kurt Birrer gaben den Gästen interessante Einblicke und Informationen zum Golfspiel. Herzlichen Dank den beiden Golfern. Die Alphornbläser unter der Leitung von Obmann Armin Imlig und die Fahnenschwinger unter der Leitung von Walter von Matt führten ihre Tagung getrennt durch, um ihre Themen zu besprechen und sich auf die Delegiertenversammlung des ZSJV vom 26. Januar 2019 in Willisau vorzubereiten.


Lustige Geschichten und Grusswort des Bezirksammanns


Der Apéro konnte ab 11 Uhr im Freien, zusammen mit den zurückgekehrten Angehörigen, genossen werden. Die Alphornbläser und Fahnenschwinger Küssnacht am Rigi liessen mit einem Ständchen eine freudige Stimmung aufkommen. Ab 12 Uhr trafen sich 97 Teilnehmer zum feinen Mittagessen in der Mensa des Gymnasiums, zubereitet und serviert vom freundlichen Personal der SV AG unter der Leitung von Sybille Walser. Das Grusswort des Küssnachter Bezirksammanns Armin Tresch wurde mit Applaus honoriert. Die Immenseer Autorin Anita Schorno und der Musiker Paul Frehner unterhielten die Teilnehmenden mit lustigen Geschichten und passender Musik.


Bote der Urschweiz / pd/red

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

07.11.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/RXZmmM