Anita Schorno: Schriftstellerin, Reimesammlerin, Geschichtenerfinderin, Erzählerin und Liederschreiberin. Bild Edith Meyer
Anita Schorno: Schriftstellerin, Reimesammlerin, Geschichtenerfinderin, Erzählerin und Liederschreiberin. Bild Edith Meyer

Nachrichten

Anita Schorno tanzt mit Kinderkrimi aus der Reihe

Anita Schorno hat ihren zweiten Kinderkrimi geschrieben. Sie weiss, wie aus Lesemuffeln in Klassenzimmern Leseratten werden.

Anita Schorno schreibt und schreibt und schreibt. Seit sie lesen kann, faszinieren sie Worte. «Es ist eine Arbeit, die mich oft beglückt, die aber auch häufig Fragen aufwirft, die zweifeln lässt – jedoch nie langweilt», sagt die Autorin. Ihre ersten Werke richteten sich an Erwachsene, danach an Kinder und Jugendliche. «Diese Herausforderung fasziniert mich, zumal ich noch immer der Meinung bin, dass Kinder, und nicht nur Kinder, Geschichten brauchen», betont Anita Schorno.

40 Bücher aus einer Feder

Mittlerweile hat die Immenseerin 40 Bücher verfasst. Ihre Publikationen wurden zum Teil in acht verschiedene Sprachen übersetzt, sogar auf Koreanisch. Immer wieder gelingt es der Wortkünstlerin, mit Natürlichkeit, Charme und Fröhlichkeit zu ihren Lesern zu finden. Vor einem Jahr erschien ihr erster Kinderkrimi «Die Spürnasen – eine geheimnisvolle Frau im Keller». Im Gegensatz zu anderen Kinderkrimis geht es nicht um Mord und Totschlag. Die Protagonisten, die beiden Detektive Uli und Nati, haben es aber keineswegs mit Engelchen zu tun. Sie ermitteln gegen Täter, die kriminell sind. Anita Schorno verzichtet in ihren Kinderkrimis weder auf Spannung noch auf Situationskomik. Auch schreibt sie über Dinge, die auch in der Erziehung von Belang sind. «Ich habe jedoch bewusst vermieden, roheste Gewalt, Psychoterror und Ähnliches zu beschreiben. Das scheint mir unnötig und auch plump», sagt Schorno. Die Kinderbuchautorin sieht sich nicht als Pädagogin. «Allerhöchstens als eine, die nicht den Zeigefinger erhebt.»

Lesestoff ab 9 Jahren

Ende Oktober erscheint der zweite Kinderkrimi von Anita Schorno. Er heisst «Die Spürnasen – das verräterische Amulett». Das Buch spielt an einer Schule. Es ist ein Tatort, den man als Kind mag oder auch gar nicht mag. Anita Schorno weiss, wie sie die Leserinnen und Leser ab neun Jahren in den Bann zieht: mit einem Täter, der sich höchst sonderbar benimmt. Die beiden Spürnasen Uli und Nati setzen nämlich auf Logik, kombinieren klug – und sind witzig.

Mit Gepäck ins Klassenzimmer

Anita Schorno ist regelmässig von Kindern umgeben, die ihr gespannt zuhören. Auf ihren Lesetouren an den Schulen tritt die Autorin mit Gepäck ins Klassenzimmer. «Meine Lesungen sind rhythmisiert. Ich lese, erzähle, beantworte Fragen, habe Anschauungsmaterial dabei und erkläre stufengerecht, wie ein Buch entsteht.» Anita Schorno bezieht die Kinder gern aktiv in die Geschichten ein. Die Lesungen sind auch mit einen Herzenswunsch verbunden: «Dass meine eigene Begeisterung und Freude an der Sprache auf die Kinder übergreift.»

Über Mundart und Hochdeutsch

Die Schweiz ist ein Bildungsland. Trotzdem hört man oft auf dem Pausenplatz der Schulen, dass aus Dialektwörtern plötzlich Mischungen aus Hochdeutsch und Dialekt werden. Tut das Anita Schorno weh? «Ich wundere mich, wie unbekümmert mit der Sprache umgegangen wird. Für mich hat Mundart und Hochsprache dieselbe Bedeutung. Sprache wandelt sich, das ist unbestritten. Ich mag aber die Vermischung überhaupt nicht.» Konkrete Beispiele der Autorin: «Ich muess für d Schuel arbeite. In der Mundart schaffed me für die Schule. Oder: Weisch wien ich Härdöpfel liebe. Auch wenn man Kartoffeln sehr liebt, in der Mundart hat man sie einfach nur gärn.» Anita Schorno ist eine vielseitige Schriftstellerin. Sie schreibt auch Kurz- und Kürzestgeschichten, die den Alltag der Erwachsenen treffend und mit ironischem Unterton beschreiben. «Viele meiner Geschichten sind zwar erfunden, immer aber auch dem Leben abgelauscht », sagt Schorno. Und was folgt auf den zweiten Kinderkrimi? «Der dritte. Er spielt in Italien. Ich mag das Land, die Leute, die melodische Sprache. Nebst Nervenkitzel bleibt in der Geschichte ganz viel Platz für ganz viel Italianità.»

Die Spürnasen – das verräterische Amulett.

Text:Anita Schorno, Illustrationen: Peter Pauwels-Stöckli
ISBN: 978-3-9524230-4-2.

Die Buchvernissagefindet am Freitag, 13. November, um 19.00 Uhr im
Buchhaus Stocker in Luzern statt.

Bote der Urschweiz (Edith Meyer)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

21.10.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/VXP3CR