Vor heimischem Publikum festlich musiziert: Der Kirchenchor March – mit der Sopranistin Karin Uzo-Landolt – sang und spielte sich in die Herzen der Zuhörerinnen und Zuhörer. Bild Jasmine Helbling
Vor heimischem Publikum festlich musiziert: Der Kirchenchor March – mit der Sopranistin Karin Uzo-Landolt – sang und spielte sich in die Herzen der Zuhörerinnen und Zuhörer. Bild Jasmine Helbling

Nachrichten

Auf die Jahreszeit eingestimmt

Am vergangenen Sonntagabend präsentierte der reformierte Kirchenchor der March ein breites Repertoire von Mendelssohn bis Mozart.

Zu Beginn der kalten Jahreszeit brachte der reformierte Kirchenchor der March noch einmal Wärme in die Herzen seiner Zuhörer. Unter der Leitung von Andrea Stahlberger verzauberten die Sängerinnen und Sänger ihr Publikum mit einem vielseitigen Repertoire. Dieses fand einen pompösen Auftakt mit Wolfgang Amadeus Mozarts «Dir, Seele des Weltalls, o Sonne», gefolgt von Felix Mendelssohn-Bartholdys «Wohlan, alle, die ihr durstig seid».

Zwei Solisten

Den grössten Teil des Konzertes beanspruchte aber das «Requiem D-Moll Op.48» des französischen Komponisten Gabriel Fauré für sich. Gleich nach dem Einstieg in die Komposition sang der Solist Hubert Michael Saladin das Offertorium mit einer klangvollen Baritonstimme. Auch beim Sopran- Solo von Karin Uzo-Landolt war in der Kirche kein Geräusch zu hören – die Zuhörer schienen den Atem förmlich anzuhalten. Nach dem einstündigen Konzert, das bereits einen Hauch von Weihnachtsstimmung verbreitete, war das Publikum so begeistert, dass es mit tosendem Applaus nach Zugaben forderte.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

06.11.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/yVCccM