Auf Zeitreise durch Steinen - 1

Nachrichten

Auf Zeitreise durch Steinen

Der Kulturverein Steinen dreht das Rad der Zeit zurück: An den kommenden fünf Freitagabenden werden in der alten Schnapsbrennerei alte Geschichten erzählt. Dazu gibt es passende Musik. Die Zeitreise dürfte auch Nicht-Steiner interessieren.

Der Kulturverein Steinen, allen voran Beat Auf der Maur, haben sich auf die Suche nach vergangenen Zeiten von Steinen gemacht. Entstanden ist ein abwechslungsreiches Programm, auf fünf Abende verteilt. Die Referate von ausgewiesenen Kennern und Erzählern sind in Blöcke zu ca. 15 Minuten aufgeteilt, dazwischen wird volkstümliche Musik gespielt.

Musikalische Leckerbissen

«Auch hier schlagen wir Brücken zur Zeitreise», heisst es im Programmheft, das in Läden, Restaurants und auf den Tourismusbüros aufliegt. Man suchte das Aussergewöhnliche, Musik mit einem Bezug zu den Geschichten und Erzählungen. Es sind alles Musikanten aus Steinen oder mit einem Bezug zu Steinen. Jeder Themenabend hat dadurch seine spezielle Ländlerformation als Begleitung, es wird jedes Mal ein anderes Hauptinstrument sein, aber immer in Bezug zur Zeitreise: Klarinette, Blockflöte, Stöpsel-Schwyzerorgel, Geige. Die fünf Kulturveranstaltungen finden in einem geschichtsträchtigen Gebäude statt. Die alten Gemäuer und Balken der alten Schnapsbrennerei an der Räbengasse zaubern die «gute alte Zeit» in die Gegenwart – eine perfekte Atmosphäre für die fünfteilige Zeitreise.

Brauchtum von Fasnacht bis Chilbi

Der ersteThemenabend am 28. August 2009 ist dem alten Brauchtum gewidmet – von der Fasnacht über die Chilbi bis zum «Rafelä». Referent ist Herbert Annen, ehemaliger Narrenvater, der die Traditionen und Brauchtümer von Steinen kennt wie kaum jemand. Dazu spielt das Quartett von Bernadette Rohrer auf Blockflöte, Schwyzerörgeli, Bassgeige und Klavier.

Von Originalen und Persönlichkeiten

Am zweiten Abend (4. September 2009) erzählt Josef Schibig Anekdoten über Steiner Persönlichkeiten und Originale. Als musikalische Ergänzung tritt die Kapelle Domini Steiner mit dem Hauptinstrument Klarinette auf.

Erzählabend

Am dritten Erzählabend (11. September 2009) stellt Werner Schnüriger die Oberallmeind vor. Schnüriger ist ehemaliger Verwaltungsratspräsdent dieser uralten Korporation. Er kennt deren geschichtliche Entwicklung wie seine Westentasche. Begleitet wird der Erzähler von Res Ulrich, Josef Betschart (ds Pitschä Sebi) und Ruedi Zurfluh mit dem Stöpselbass-Schwyzerörgeli.

Dorfleben vor 50 bis 60 Jahren

Am vierten Abend (18. September 2009) bringen Werner Annen und Hans-Jörg Koller das Dorfleben vor 50 bis 60 Jahren näher: das Gewerbe, die Dorfläden, die Menschen. Daneben spielen die Helvetic Fiddlers auf dem ursprünglichsten Instrument der Ländlermusik, der Geige.

Steiner Affäre1942

Abgerundet wird die Zeitreise am 25. September 2009 durch die «Steiner Affäre 1942», dem national bekannt gewordenen Schwarzhandel von Schnaps, der zu einem Aufstand vor der Untermühle führte – nachgezeichnet von Paul Reichmuth. Dazu spielt die Ländlerkapelle Leo Kälin aus dem Repertoire des bekannten Komponisten Kasi Geisser.

Die Veranstaltungen in der alten Schnapsbrennerei, in welcher sich auch das Baumfigurenkabinett von Alfons Bürgler und das Atelier von Thomas Irniger befinden, beginnen jeweils um 20.00 Uhr (Türöffnung 19.00 Uhr).

Fünf Freitagabende:

28. August 2009
4. September 2009
11. September 2009
18. September 2009
25. September 2009

Zeit:

jeweils 20.00 Uhr

Türöffnung:

jeweils 19.00 Uhr

Ort:

Alte Schnapsbrennerei
(wo sich auch das Baumfigurenkabinett von Alfons Bürgler und das Atelie von Thomas Irniger befinden)

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

25.08.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/kq3RVG