Eine spontane Jamsession von Daens mit Bastian Baker (rechts). Bild: Aaron Imlig
Eine spontane Jamsession von Daens mit Bastian Baker (rechts). Bild: Aaron Imlig

Nachrichten

«Bastian Baker war sehr offen und redete viel mit uns»

Nico Hunziker traf mit seiner Band Daens Bastian Baker und Veronica Fusaro für ein Coaching.

Der Brunner Schlagzeuger Nico Hunziker hat es mit seiner Band Daens ins Halbfinale des MyCokeMusic-Soundchecks geschafft (der «Bote» berichtete). Am Sonntag, 18. August, fand das Coaching mit den beiden Schweizer Künstlern Bastian Baker und Veronica Fusaro in Zürich statt. «Es war ein gemütlicher Tag», erzählt Nico Hunziker auf Anfrage des «Boten». Einerseits gab es ein Coaching in Bezug auf Social Media und PR (Public Relations). Unter anderem wurde das Instagramprofil der Band analysiert. «Wir haben gelernt, wie wir uns am besten vermarkten», so Hunziker. Andererseits drehten sie ein neues Musikvideo zu ihrem Song «eighteleven». Die Band wurde von Bastian Baker und Veronica Fusaro durch den Tag begleitet und unterstützt. Beim kleinen Fotoshooting mit den beiden konnten sie einiges lernen. «Sie gaben uns hilfreiche Tipps.»


«Wir fingen an zu spielen, und er hat plötzlich mitgesungen»


Einer der Höhepunkte für den jungen Musiker war das Filmset. «Das war echt krass, wir kannten das bis jetzt nicht, an einem Set zu sein», sagt der Schlagzeuger begeistert. Doch auch Bastian Baker hat beim 19-Jährigen einen Eindruck hinterlassen. «Es war schon eindrücklich, ihn zu treffen. Bastian Baker ist ja auch im Ausland bekannt.» Er sei sehr offen und habe sofort das Gespräch mit den beiden Newcomern gesucht. Als die Band spontan das Lied «Old Town Road» anstimmte, liess der Sänger nicht lange auf sich warten. «Wir fingen an zu spielen, und er hat plötzlich mitgesungen. Das haben wir so nie geübt.»


«Drei werden ins Finale gevotet, jetzt liegt es an uns»


In der ersten Runde hat eine Jury entschieden, wer ins Halbfinale einzieht. Für die nächste Ausscheidung ist aber die Öffentlichkeit verantwortlich. Vom 4. bis 13. September kann für die junge Band gevotet werden. «Man kann online pro Tag eine Stimme abgeben», erklärt der Schlagzeuger. Um möglichst viele Leute zu erreichen, wird Daens viel Werbung machen. «Drei von den zwölf Halbfinalisten werden dann ins Finale gevotet. Jetzt liegt es an uns, die Leute dazu zu animieren, für uns zu stimmen.»


Bote der Urschweiz / Lea Langenegger

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

28.08.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/iTSgBk