Das 34-köpfige Euthaler Musikkorps unter der Leitung von Roland Kälin verwöhnte die Neujahrskonzertbesucher mit begeisternden Melodien. Foto: Sepp Zehnder
Das 34-köpfige Euthaler Musikkorps unter der Leitung von Roland Kälin verwöhnte die Neujahrskonzertbesucher mit begeisternden Melodien. Foto: Sepp Zehnder

Nachrichten

Begeisterndes Neujahrskonzert

Das Neujahrskonzert des Musikvereins Euthal mit den ausgezeichnet gespielten, beschwingten, aber ebenso rassigen Melodien und dem anschliessenden Apéro mit «original Euthaler Gerstensuppe» war für Akteure und Teilnehmer der perfekte Start ins neue Jahr.

Beim Neujahrskonzert 2019 des Musikvereins Euthal in der weihnachtlich geschmückten, der schmerzhaften Muttergottes geweihten Euthaler Barockkirche passte einfach alles zusammen. Schneefreie Strassenverhältnisse mit angenehmen Temperaturen animierten die treuen Fans zusätzlich, das beliebte Neujahrskonzert zu besuchen. Die Konzertbesucher wurden mit vielfältigen, ausgezeichnet vorgetragenen musikalischen Leckerbissen belohnt. Die gelungene Stückwahl, das 34-köpfige Musikkorps in bester Spiellaune, jedes einzelne Stück vom Dirigenten Roland Kälin richtiggehend zelebriert, dazu Ansager Josef Walker mit seinen kernigen Sprüchen sorgten immer wieder für Beifallsstürme.


Festliche Stückwahl


Mit der Festkomposition zum eidgenössischen Musikfest in Luzern, «A Salute From Lucerne» von Christoph Walter, wurde das Neujahrskonzert kraftvoll, mit Pauken und Trompeten eröffnet. Das Stück «Carmen Fantasy» mit Melodien aus der beliebten Oper «Carmen» von Georges Bizet verzauberte das Publikum vor allem durch seine mediterrane Sinnlichkeit. Es folgte «Vilja» aus der Operette «Die lustige Witwe» von Franz Lehar. Sie erzählt die romantische Geschichte eines jungen Jägermannes, der in einer Felsennische «Vilja, das Waldmägdelein » erblickt. Es folgten zwei beliebte Melodien von Johann Strauss Sohn, zuerst der allseits bekannte, beschwingte Walzer «An der schönen blauen Donau», darauf die rassige Schnellpolka «Auf der Jagd» mit Motiven aus der Operette «Cagliostro ». Mit dem 1980 erschienenen, unverwüstlichen ABBA-Hit «Happy New Year» wurden die Konzertbesucher stimmungsvoll in die musikalische Neuzeit gehievt. Mit dem schwungvollen Konzertmarsch «Folies Bergere» von Paul Lincke bekam das Publikum wieder perfekt gespielte, klassische Blasmusik serviert. Auch von der «Feuerfest Polka» von Josef Strauss mit den rhythmischen Ambossklängen waren die Konzertbesucher angetan. Mit «Espana» von Emil Waldteufel (er wird wohl zu Recht auch Walzerkönig aus Strassburg genannt) war auch bei den Musikantinnen und Musikanten spanisches Temperament angesagt.


Abwechslungsreich und perfekt gespielt


Es war ein abwechslungsreiches, in jeder Beziehung gelungenes, perfekt gespieltes Neujahrskonzert. So war es nicht verwunderlich, dass nicht nur ausgezeichnet musiziert wurde, die Konzertbesucher honorierten das Gehörte, inklusive Zugaben, auch mit dem verdienten Applaus, stehende Ovationen inklusive. Der Verkehrsverein verhalf anschliessend den Konzertbesuchern im Foyer des Schulhauses mit dem spendierten Apéro samt «original Euthaler Gerstensuppe» zu ebenso perfektem Gaumenschmaus. Dabei mit anderen Konzertbesuchern zusammenzusitzen und auf ein gutes neues Jahr anzustossen, war schon eine feine Sache. Ein treuer Musik- und Verkehrsvereins- Fan brachte sein Befinden beim Apéro voller Begeisterung auf den Punkt und meinte sinngemäss: «Das neue Jahr so genussvoll beginnen, wie es wir Besucher des Neujahrskonzertes durften, ist ein einmaliges musikalisches und zwischenmenschliches Geschenk, das mir bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben wird. Ich möchte allen Machern und Mitwirkenden des Musik- und des Verkehrsvereins im Namen der Konzert- und Apérobesucher herzlich Dankeschön sagen!»


Einsiedler Anzeiger / ZS

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

04.01.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/KbuipF