Regula Grehn am Cembalo und Hugo Immoos als Flötist sorgten für Begeisterung. Durch das Festkonzert führte Joseph Bättig. Bild Ernst Immoos
Regula Grehn am Cembalo und Hugo Immoos als Flötist sorgten für Begeisterung. Durch das Festkonzert führte Joseph Bättig. Bild Ernst Immoos

Nachrichten

Begeisterung für Mozart und Co.

Regula Grehn (Cembalo) und Hugo Immoos (Querflöte), Unterkulm, sorgten in der Pfarrkirche Morschach mit ihrem auserlesenen Programm für Standing Ovations.

Der Kulturgruppe Morschach war es gelungen, zwei nahmhafte Musiker aus dem klassischen Bereich nach Morschach zu holen. Dieses von Begeisterung getragene festliche Konzert vom Gallus-Tag in der Pfarrkirche war ein Geschenk der Kulturgruppe an das Kirchenjubiläum.

Solist Hugo Immoos

Mit Tierarzt Hugo Immoos konnte ein Solist mit feinem musikalischen Sinn gewonnen werden, welcher zudem noch Bürger von Morschach ist. Sein Vater wuchs auf der Degenbalm auf, war ebenfalls Tierarzt und spielte auch Querflöte. Hugo Immoos ist durch den Besuch des Kollegiums Schwyz und auch durch seinen Militärdienst, welcher er mit den Schwyzern leistete, mit Morschach und der Umgebung verbunden geblieben. Zusammen mit Regula Grehn (Cembalo), mit der er seit Jahren Konzerte bestreitet, trat er nun so quasi zu einer Premiere in der Heimatgemeinde an.

Starke Führung durchs Konzert

Musikkenner Joseph Bättig, Luzern, stellte die Musiker, den Flötisten Hugo Immoos und die Konzertpianistin Regula Grehn vor und erläuterte gekonnt die Aspekte der gewählten Musik vom Barock bis zur Klassik. Er charakterisierte auch die Klangqualität der Instrumente, die spielerische Wärme des Cembalos und die durchscheinende Feinheit der Flötenklänge sowie das Spezielle der Arrangements konzertanter Stücke. Die virtuose Darbietung der beiden Künstler im feierlichen Rahmen der barocken Kirche Morschach war ein musikalischer Genuss, den die Zuhörer mit grossem Applaus, der zweimal zu Zugaben aufforderte, verdankten.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

19.10.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/Ravehm