Die «gfürchigen» Zwickdröhtler aus Pfäffikon können auch ganz lieb sein, wie sie am Bezirksumzug in Schindellegi vom vergangenen Wochenende gezeigt haben. Bild Lara Steiner
Die «gfürchigen» Zwickdröhtler aus Pfäffikon können auch ganz lieb sein, wie sie am Bezirksumzug in Schindellegi vom vergangenen Wochenende gezeigt haben. Bild Lara Steiner

Nachrichten

Bezirksumzug Schindellegi im dichten Schneetreiben

Der traditionelle Höfner Bezirksumzug – heuer in Schindellegi – zog trotz regem Schneetreiben und klirrender Kälte viel Publikum an.

Er ist jeweils einer der Höhepunkte der jährlichen Höfner Fasnacht: der Bezirksumzug. In diesem Jahr war turnusgemäss Schindellegi an der Reihe. Das ganze Dorf präsentierte sich am Samstag und Sonntag äusserst fasnächtlich, und die Besucher kamen trotz Schneetreiben und eisiger Temperaturen in Scharen. Die zahlreichen Festbeizen, Bars und Verpflegungsstände entlang der Umzugsroute halfen dabei, die Kälte zu vergessen.

Zweimal 50 Gruppen

An beiden Tagen präsentierten sich jeweils knapp 50 Gruppen am Bezirksumzug. Darunter waren viele Schindellegler Vereine wie etwa der Turnverein, der Fussballclub oder die Böindler. Ebenso war die Primarschule mit einem Grossaufgebot im Einsatz, und auch viele andere Höfner Gruppen und Fasnachtsvereine machten den Schindelleglern ihre Aufwartung. Beim nächsten Bezirksumzug im Jahr 2016 kommt es dann zu einer Premiere. Erstmals wird Wilen Gastgeber sein.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

02.02.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/DdD6xX