Julia Maria Sakar: «Mein Herzblut steckt in dieser CD.» Bild ras
Julia Maria Sakar: «Mein Herzblut steckt in dieser CD.» Bild ras

Nachrichten

«Bin erwachsen geworden»

Lange Zeit war es ruhig um Julia Maria Sakar aus Bäch. Jetzt meldet sich das 16-jährige Stimmwunder mit ihrem ersten Album zurück.

Mit zarten zwölf Jahren demonstrierte Julia Maria Sakar ihre Gesangskunst in der deutschen Castingshow «Das Supertalent». Dabei versetzte sie mit ihrer Interpretation einer Leona-Lewis-Ballade sogar Hit- Produzent und Jurymitglied Dieter Bohlen ins Staunen. Noch heute denkt die mittlerweile 16-Jährige gerne an diese Zeit zurück. «Von dem süssen, schüchternen Mädchen von damals ist aber nicht mehr viel übrig», lächelt sie selbstbewusst, während sie ganz stolz ihr erstes eigenes Album «Panorama » in den Händen hält. Dieses hat sie gemeinsam mit Produzent Urs Wiesendanger während unzähliger Stunden in dessen Studio eingesungen. «Die vergangenen Monate habe ich mehr Zeit im Studio verbracht als sonst wo. Auf das Ergebnis bin ich extrem stolz. In dieser CD steckt mein Herzblut», sagt Julia. An jedem der zwölf Songs hat die Bächerin mitkomponiert und mitgetextet, einige stammen komplett aus ihrer eigenen Feder.

«Stehe hinter jedem Song»

Nicht nur stimmlich, sondern auch persönlich habe sie sich in den vergangenen Jahren weiterentwickelt, erzählt sie. «Ich bin nicht mehr in einem Alter, in dem ich einfach das singe, was man mir vorsetzt. Ich bin erwachsen geworden. Mir war es wichtig, dass ich hinter jedem Song auf dem Album stehen kann. Das ist mir gelungen.» Die Plattentaufe geht am 16. September im Schloss Rapperswil über die Bühne, danach ist «Panorama» – benannt nach dem ersten Song auf der CD – im iTunes-Store erhältlich und im Internet bestellbar. Nebst einigen Up-Tempo-Nummern findet sich auf der Scheibe auch eine eingängige Ballade. In einem Song singt sogar DJ Bobo im Chor mit. Vom Stil her wohl am ehesten als Mischung aus modernem Pop und R’n’B zu bezeichnen, erinnern die Stücke den Hörer zuweilen an Songs von Rihanna und Katy Perry. Nun hofft Julia, die im Sommer die Sekundarschule mit einem Notenschnitt von 5,5 abgeschlossen hat, dass ihr Album einschlägt und ihre Songs auch von den Radiostationen gespielt werden. So oder so ist und bleibtdas Singen ihre grosse Leidenschaft. «Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als eines Tages mit der Musik mein Geld zu verdienen. Dafür bin ich auch bereit, weiterhin hart an mir zu arbeiten», sagt sie.

Auftrittsdaten undInfos


www.julia-star.ch

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

11.09.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/vSHMXJ