Toni Gräzer wird am Unterhaltungsabend vom 28. Januar 2017 nach 17-jähriger Tätigkeit als Dirigent sein Abschiedskonzert bei der MG Oberiberg geben. Bilder Konrad Schuler
Toni Gräzer wird am Unterhaltungsabend vom 28. Januar 2017 nach 17-jähriger Tätigkeit als Dirigent sein Abschiedskonzert bei der MG Oberiberg geben. Bilder Konrad Schuler
Die Feldmusik Alpenrösli hat sich an den Proben der letzten Tage unter der Leitung von Erich Zwyer den letzten Schliff für den Konzert- und Unterhaltungsabend von morgen Samstag gegeben.
Die Feldmusik Alpenrösli hat sich an den Proben der letzten Tage unter der Leitung von Erich Zwyer den letzten Schliff für den Konzert- und Unterhaltungsabend von morgen Samstag gegeben.

Nachrichten

Blasmusik-Interessierte gewinnen

Die Ybriger Blasmusikvereine prüfen engere Zusammenarbeit Die Feldmusik Alpenrösli Unteriberg und die Musikgesellschaft Oberiberg setzen eine Vorwärtsstrategie in Richtung einer noch engeren Zusammenarbeit um. Ziel ist es, vor allem die jüngere Generation für die Blasmusik zu begeistern.

Ein erster Schritt ist im Ybrig ja bereits vollzogen. Der Erziehungsrat des Kantons Schwyz hat das Konzept der Ybrig Bläserklasse vom zweijährigen Schulversuch in den definitiven Betrieb überführt. Nicht nur im Ybrig, auch an anderen Schulorten kann das Konzept aufgenommen und umgesetzt werden. Damit hat das Ybrig in diesem Bereich eine Pionierrolle erfolgreich wahrgenommen.

Verschiedene Träger aktiv

Träger der Ybrig Bläserklassen sind die beiden Gemeinden Unter- und Oberiberg, die Musikschule Ybrig sowie die beiden Blasmusikvereine. Die beiden Vereine stellen die Instrumente zur Verfügung und besor gen auch deren Unterhalt. Die dafür nötige Finanzierung belief sich bis anhin auf gegen 100'000 Franken. Dabei konnten die beiden Blasmusikvereine auf grosszügige Gönner und Sponsoren zählen. Natürlich braucht es auch in den kommenden Jahren weiteres Geld für Neuanschaffungen und den Unterhalt. Der Präsident der Feldmusik Alpenrösli, Sepp Suter, sagt es so: «Wir haben einen richtigen Weg eingeschlagen. Wir wollen der jungen Generation zeigen, dass Blasmusik etwas Interessantes ist. Immer wieder steht man als Blasmusikant vor neuen Herausforderungen. Gerne hoffen wir beispielsweise, dass die aus der Ybrig Bläserklasse austretenden Jugendlichen danach in den Musikschulunterricht der Musikschule gehen und später einem Blasmusikverein beitreten.»

Neues Ybriger Bläserensemble

Kürzlich haben die beiden Ybriger Blasmusikvereine ein neues Pilotprojekt gestartet. Es wurde das Ybriger Bläserensemble ins Leben gerufen. Dieses Bläserensemble soll eine Brückenfunktion übernehmen zwischen dem Mitwirken in der Ybrig Bläserklasse und dem folgenden Besuch im Musikschulunterricht. Deshalb suchen die beiden Blasmusikvereine auch schon in den nächsten Tagen eine Lösung mit Verantwortlichen der Musikschulkommission. Zielrichtung ist auch hier eine engere Zusammenarbeit. Projektkonzert für jedermann Die Feldmusik Alpenrösli plant zudem im Mai oder Juni des nächsten Jahres ein öffentliches Projektkonzert. Es sollen bewusst auch Personen angesprochen werden, die nicht aktiv in einem Verein musizieren, aber gerne für eine überblickbare Zeit mit Gleichgesinnten proben und musizieren wollen. Der Abschluss soll anlässlich eines öffentlichen Auftrittes an einem speziellen Ort erfolgen.

Korps vergrössern und verjüngen

Die Feldmusik Alpenrösli Unteriberg zählt aktuell inklusive Dirigent und Fähnrich 25 Aktive. Darunter sind elf kantonale Veteranen. Dirigent ist seit 2015 Erich Zwyer. Am morgen Abend stattfindenden Konzert- und Unterhaltungsabend im Mehrzweckhaus Baumeli werden fünf Aushilfen für Verstärkung sorgen. Die Musikgesellschaft Oberiberg hat aktuell inklusive Dirigent und Fähnrich 24 Aktive. Mindestens die Hälfte davon ist auch schon 25 Jahre oder länger dabei. Sie sucht schon seit Monaten einen Schlagzeuger. Dirigent ist seit 17 Jahren Toni Gräzer. Er wird am Unterhaltungsabend vom 28. Januar 2017 sein Abschiedskonzert geben. Bewerbungen für das Dirigentenamt werden gerne entgegengenommen.

Zusammenarbeit intensivieren

Die beiden Ybriger Blasmusikvereine traten an der Fahnenweihe 2015 bei der Konkordia Einsiedeln ein erstes Mal gemeinsam auf. Am Landmusiktag in Egg wiederholten sie in diesem Jahr den gemeinsamen Auftritt. «Wir bekamen sehr viele positive Rückmeldungen von Aktiven und Zuhörern», sagt Sepp Suter. «42 Musikantinnen und Musikanten sorgten auch für einen ganz anderen Klangkörper. Die Leute spielten freudiger und motivierter während diesen Auftritten», stellte Erich Zwyer fest. Aufgrund dieser positiven Erfahrungen wurden die Gespräche hinsichtlich einer engeren Zusammenarbeit vertieft. Fusion soll es vorderhand keine geben. Claudia Meyer-Holdener, Präsidentin der Musikgesellschaft Oberiberg, skizziert die geplante Zusammenarbeit so: «Wir wollen projektmässig zusammenarbeiten. So können wir uns vorstellen, künftig Konzerte gemeinsam einzuüben, einzustudieren und gemeinsam aufzutreten. Details werden in weiteren Gesprächen in nächster

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

11.11.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/BV9iWQ