Neues Buch von Merlischacher Künstlerin: Die 80-jährige Magda Blau mit ihrem neuen Werk in ihrem Atelier in Merlischachen. Bild Edith Meyer
Neues Buch von Merlischacher Künstlerin: Die 80-jährige Magda Blau mit ihrem neuen Werk in ihrem Atelier in Merlischachen. Bild Edith Meyer

Nachrichten

Blau vereint Poesie und Kunst

Unter dem Titel «EigenSinn am Fensterplatz» ist kürzlich ein neues Buch der Künstlerin Magda Blau erschienen. Neben eindrücklicher Poesie prangt das von der Frankfurter Verlagsgruppe BRD herausgegebene Werk voller prächtiger Farbbilder und Zeichnungen.

Neben einem mit Sternen angereicherten blauen Nachthimmel steht am Anfang: «Das Wort Eigensinn trägt mein ganzes Sein in sich, und meine Bilder sind der Spiegel meines Daseins, meines Seins. Jeder Mensch auf dieser Welt hat sein eigenes, einmaliges, ihm allein gehörendes Gemüt.» Von Zeichnungen menschlicher Gesichter umrahmt liest man: «Zu sich schlüpfen, ist Entfaltung, nimm den Weg als Stolperstein, lass die Weite nie verkümmern, sie ist Glück für dich allein.» Neben einem weitern starkfarbigen, durch eine Rondelle angereicherten Bild gut nachvollziehbar: «Manchmal bin ich müde, schliess die Augen zu. Such in meinen Träumen mir vermeintlich Ruh. Träume – sie sind Bilder, die vorüberziehn, Platz erobern ungefragt tief in meinem Ich. Stücke, Teile im Erwachen zeigen mir Geschichten, selten kann ich nacherzählen, eigenwillig, Eigensinn.»

Tränen sind Erlösung

Unter der Zeichnung einer Hände hochhaltenden Frau steht: «Mir wurde hier ein Fensterplatz geschenkt, in meinem Leben durch Dunkelheit strömt goldnes Licht und blendet mich im Angesicht. Gibt Augenblicke Augenglanz und Sinn für meinen Lebenstanz. » Die Künstlerin Magda Blau, welche vergangenen September bei den ersten Küssnachter Kulturtagen die Bilder «Wolkenfahrt» und «Wasserspiegel » zeigte, schreibt gegen Buchende: «Lebenswege sind Kreuze, die Entscheidung trägt mein Ich, nur die Treue zu mir selbst überbrückt den Abgrund. Schwernis zeichnet oft die Tage. Tränen sind Erlösung, suchend nach dem Eigensinn geb ich mich den Farben hin.»

18. Buch von Magda Blau

«EigenSinn am Fensterplatz» ist bereits das 18. Buch von Magda Blau – darunter sind etwa «New York» oder, 2007 erschienen, «Suchen – Finden». Das neue 66-Seiten-Werk ist von den Gedichten wie natürlich auch von den Illustrationen her beeindruckend.

Magda Blau:
«EigenSinn am Fensterplatz»

ISBN 978-3-8372-0497-1

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

16.12.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/mZPNTh