Die Brassband Ibach feiert im 2019! Bild bbmvi
Die Brassband Ibach feiert im 2019! Bild bbmvi

Nachrichten

Brass Band schenkt sich neue Instrumente

Die Brass Band Musikverein Ibach lässt sich ihr Jubiläumsjahr 97000 Franken kosten.

Vor genau 75 Jahren, am 16. Januar 1944, wurde der Musikverein Ibach gegründet. 30 Jahre später sattelte der Verein auf original Brass-Band-Besetzung um und hat sich damit und mit immer wieder neuen und kreativen Projekten in der Region einen Namen gemacht. 75 Jahre aktives Musizieren geht aber nicht spurlos vorbei, vor allem nicht an den Instrumenten. Denn diese gehören – und das ist eine der Besonderheiten der Brass Band Ibach – dem Verein und werden den Mitgliedern kostenlos zur Verfügung gestellt. Die letzte Neuinstrumentierung liegt bereits über 25 Jahre zurück. «Wir brauchen dringend ein paar neue Instrumente, andere müssen repariert oder einfach wieder in Schuss gebracht werden», erklärt Präsident Roman Flecklin. Ein kostspieliges Vorhaben: 65000 Franken benötigt die Brass Band dafür. Deshalb hat sich der Verein entschieden, diese Teilinstrumentierung als Teil des Jubiläumsjahrs zu lancieren. Zu diesem «runden» Geburtstag lässt sich der Verein aber auch sonst nicht lumpen. Die Feierlichkeiten neben der üblichen vollen Agenda, verteilt über das ganze Jahr, lässt sich die Brass Band Ibach einiges kosten. Gestartet wird am 24. März mit einem Brunch und einer Brassstubetä. Ähnlich wie bei einer Ländlerstubetä treten diverse Kleinformationen auf, die in den letzten Jahren aus dem Verein heraus entstanden sind. Mit einer Polkaband, der Fecker Brass Musik, den Schaschlick Stompers aus zwei aktiven und vier ehemaligen Brass-Band-Mitgliedern, die vor 30 Jahren ihre «Blütezeit» erlebt haben, und dem Debütauftritt der Band BrasSZ aus dem jüngsten Brass-Band-Nachwuchs bietet die Stubetä eine grosse Bandbreite an Brass-Band-Genuss.


Brass-Galaparty wird Highlight des Jubiläumsjahres


Das Highlight des Jubiläumsjahres soll die Brass-Galaparty am Wochenende vom 18. und 19. Mai werden. Für diesen Gala-Abend, der nahtlos in eine Party übergehen soll, hat sich die Brass Band Ibach mit dem schweizweit und aus TV und Radio bekannten Molotow Brass Orkestar zusammengetan. Die etwas leiseren Töne werden dann mit dem vierten und letzten Jubiläumsteil im Winter am Kirchenkonzert vom 15. Dezember angeschlagen.


«Spielgemeinschaft hat sich bewährt»


Die Brass Band Musikverein Ibach geht immer wieder neue Wege. Im Rahmen einer Neuausrichtung hat sie sich vor zwei Jahren mit der Brass Band Gurtnellen zusammengetan, um «Löcher» in den Registern zu stopfen. Seither proben die beiden Vereine, die mit Tobias Zwyer denselben Dirigenten haben, immer zusammen – jeweils ein Vierteljahr in Ibach und ein Vierteljahr in Gurtnellen – und unterstützen sich gegenseitig an den Auftritten. «Diese Spielgemeinschaft hat sich bewährt und funktioniert sehr gut», freut sich Präsident Roman Flecklin. (nad)


Bote der Urschweiz / nad

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

12.02.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/tHB7HZ