Filmdreh am Brunner Föhnhafen: Am 2. März findet im «MythenForum» in Schwyz die Premiere zum Film «Stärke 6» statt. Archivbild Josias Clavadetscher
Filmdreh am Brunner Föhnhafen: Am 2. März findet im «MythenForum» in Schwyz die Premiere zum Film «Stärke 6» statt. Archivbild Josias Clavadetscher

Nachrichten

«Brunner» Film hat Premiere

«Stärke 6» heisst der Fernsehfilm, der im Sommer 2012 vorwiegend in Brunnen gedreht worden ist. Am 2. März feiert der Film nun im «MythenForum» in Schwyz in Anwesenheit von Hauptdarsteller Pasquale Aleardi die Premiere.

Im Schützenhaus in Brunnen hatte die Filmcrew im Sommer 2012 ihr Reduit bezogen. Gedreht wurde am Föhnhafen und auf dem Vierwaldstättersee, aber auch in Seelisberg. 150 Statisten aus der Region machten damals mit, darunter auch als Rettungsdienstler. Die Szenen für den Film «Stärke 6» sind längst abgeschlossen. Nun gehen die Verantwortlichen des Schweizer Fernsehens in die Endrunde. Am Samstag, 2. März, wird im «Mythen- Forum» in Schwyz Premiere gefeiert. Diese findet in Anwesenheit des Hauptdarstellers Pasquale Aleardi, weiterer Darstellerinnen und Darsteller wie Jessy Moravec, Andreas Matti oder Irène Fritschi sowie Regisseurin Sabine Boss statt. Tags darauf, am Sonntag, 3. März, wird der Fernsehfilm auf SRF 1 ausgestrahlt.

Tödlicher Tauchgang im Urnersee

Der Film erzählt die Geschichte der angesehenen deutschen Geologin undTsunami-Expertin Mara Graf (gespielt von Claudia Michelsen), die im Auftrag des eidgenössischen Erdbebendienstes Untersuchungen am Grund des Urnersees durchführt. Ein erneuter Erdrutsch oberhalb der Axenstrasse macht zusätzliche Untersuchungen am Grund des Sees notwendig. Auf einem der Tauchgänge kommt unter mysteriösen Umständen Maras Tauch- und Lebenspartner Gian Wyss (Lorenz Nufer) ums Leben. Im Lauf der polizeilichen Ermittlungen gerät die Geologin selbst unter Verdacht, den Tod ihres Lebenspartners verschuldet, ja gar gewollt zu haben. In die Enge getrieben und ohneVerbündete, macht sich Mara selbst auf die Suche nach derWahrheit – und gewinnt dank ihrer Hartnäckigkeit die Unterstützung des Armee-Hauptmannes Sebastian Scherrer (Pasquale Aleardi). Sie entdecken dabei krumme Machenschaften und unliebsame Überreste des Zweiten Weltkrieges. Die beiden Hauptdarsteller gehören zu den gefragtesten Film- und Fernsehdarstellern im deutschsprachigen Raum. Die mehrmals ausgezeichnete Michelsen konnte erstmals für eine Schweizer Filmproduktion gewonnen werden. Aleardi wirkte in Filmen wie «Grounding – die letzten Tage der Swissair» oder «Keinohrhasen » mit.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Film

Publiziert am

14.02.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/UwPF4d