Voller Körpereinsatz: Caroline Chevin und Urs Müller am Samstag beim Konzert im Gipfelrestaurant Fronalpstock auf 1922 Metern. Bild Roger Bürgler
Voller Körpereinsatz: Caroline Chevin und Urs Müller am Samstag beim Konzert im Gipfelrestaurant Fronalpstock auf 1922 Metern. Bild Roger Bürgler

Nachrichten

Caroline Chevin in einmaliger Kulisse

Spätestens seit ihrem zweiten Album «Back in the days» und dem Gewinn des Swiss Music Award ist Caroline Chevin ein Stern am Schweizer Musikhimmel. Am Samstag spielte sie mit Gitarrist Urs Müller auf dem Fronalpstock ein begeisterndes Konzert.

Die gebürtige Weggiserin Caroline Chevin wohnt zwar seit Jahren in Zürich, die Innerschweiz bezeichnet sie aber nach wie vor als Heimat. Entsprechend motiviert war sie natürlich, dass sie im Rahmen der «Fronalpstock live»-Veranstaltungs-Reihe auf 1922 Meter auftreten durfte.

Traumkulisse und Wetterspektakel

Gastgeber ist in Zusammenarbeit mit den Stoosbahnen das Seminar- und Wellnesshotel Stoos als Besitzerin des Gipfelrestaurants. Nächsten Samstag findet die Serie mit Wetterschmöcker Martin Horat ihren Abschluss. «Einiges hat gut funktioniert, anderes weniger», verriet am Samstag Yvonne Reichlin von den Stoosbahnen dem «Boten». «Aber wir sind im ersten Jahr und versuchen auch herauszufinden, was dem Publikum gefällt.» Mit Sicherheit war der Abend mit Caroline Chevin eine Sternstunde. Vielleicht alleine durch das sonnige und herzliche Gemüt der Sängerin waren das Wetter und die Kulisse auf dem Fronalpstock zum Niederknien. Nicht wenige der knapp 90 Zuschauer befanden wohl bereits beim Apéro auf der grossen Terrasse des Gipfelrestaurants Fronalpstock die Kosten für Bahnfahrt, Dreigangmenü und Konzert als gerechtfertigt. Der 360-Grad- Rundumblick auf die sommerabendliche Dörfer-, Seen- und Alpenlandschaft war das Geld fast schon wert. Und es sollte noch besser kommen.

Viel Spielfreude

Im Gibelgeschoss des Fronalstocks luden Caroline Chevin und der Luzerner Gitarrist Urs Müller zum ersten Set. Obwohl das Konzert mehr akustisch als unplugged war, so zeigte sich schon beim ersten Song «World full of lies» die grosse Klasse und Spielfreude der beiden. Ausser einer wunderbaren Version von Tracy Chapmans «Talking about a revolution» spielte das Duo ausschliesslich eigene Songs. Darunter hat es bereits eine beträchtliche Menge Hits.

Neue Songs erstmals live

Und Caroline Chevin, die eben die letzten Gesangsaufnahmen für ihr neues Album, welches im Februar erscheinen soll, absolvierte, liess es sich nicht nehmen, einige neue Songs zu spielen. «Leaving Home» oder «Let’s get start again» sind nur zwei davon. Beide aber mit viel Songwriter- und Ohrenwurmqualität. Man darf sich auf die finale CD-Version freuen. Zwischen den beiden Sets schnappte das Publikum im Freien etwas frische Luft und konnte bei über 20 Grad das Finale des Sonnenuntergangspektakels geniessen. Der zweite Konzertteil wurde schliesslich zur Party und die Talfahrt mit den beiden Sesselliften und der Stoosbahn zu einem unvergesslichen Erlebnis. Fronalpstock live bei diesem Wetter und diesem Programm ist ganz grosses Kino.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

20.08.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/HVftfQ