Die Künstlern Britta Dietsche mit dem Galeristen Georg Igloi vor einem ihrer Bilder. Bild Verena Blattmann
Die Künstlern Britta Dietsche mit dem Galeristen Georg Igloi vor einem ihrer Bilder. Bild Verena Blattmann

Nachrichten

Collagen-Art in Zürichsee Galerie

In der Zürichsee Galerie in Bäch sind Bilder der Künstlerin Britta Dietsche ausgestellt. Seit 25 Jahren hat sich die Künstlerin aus Schindellegi den Collagen verschrieben. Es ist die letzte Ausstellung in diesen Räumlichkeiten des Galeristen Georg Igloi.

«Die Collagen bieten mir die Möglichkeit, Interessantes und Schönes zu verbinden mit einerVielfalt an Möglichkeiten, Formen, Farben und Motiven.» Das sind für Britta Dietsche die Gründe, weshalb sie ihre vielen Ideen künstlerisch in Form von Collagen umsetzt. Schmetterlinge waren für sie während dieses Jahres das Thema. «Schmetterlinge faszinieren mich.Aus hässlichen Raupen entstehen Schönheiten. Schmetterlinge leben nur sehr kurz. Das sollte auch uns bewusst machen, dass man das Beste aus dem Leben machen sollte», findet sie. Nächstes Jahr widmet sich Dietsche dem Thema Numberlinge (Zahlen).

Schmetterlinge als Begleiter

Auch hinter diesem Thema versteckt sich eine Botschaft, nämlich jene, dass der Mensch oftmals nach Zahlen gemessen wird, etwa nach dem Vermögen oder den Pferdestärken seines Autos. «Unser Leben ist irgendwie durchnummeriert, vom Geburtsdatum über die AHV-Nummer bis hin zur Sitz- oder Flugnummer im Flugzeug.» Im Thema Numberlinge sieht Dietsche deshalb ein grosses Potential an Ideen. Es sind Ausschnitte aus Fotografien, Zeitungen oder Büchern, welche Dietsche für ihre Collagen verwendet. Die fertige Collage wird von der Künstlerin fotografiert und dann am Bildschirm bearbeitet. So kann es sein, dass bei einem Werk mehrere Lagen von Bildern übereinander entstehen. Mit einem speziellen Druckverfahren, der Digigraphie, werden die Bilder auf Leinwand (Canvas) oder eine Verbundplatte gedruckt.

Das Leben als Schachspiel

Die Collagen Dietsches sprechen an, sind interessant und machen den Betrachter neugierig. Ist es etwa beim Bild «In the Desert I» die filigrane Schönheit des blauen Schmetterlings, so ist es beim eher kühl wirkenden Bild «Oase I» vor allem die eigenwillige Komposition von hohen Meereswellen, welche auf eine Quaimauer zudonnern mit übergrossen Schmetterlingen, die über den Wellen schweben, die den Betrachter in ihren Bann ziehen. Den einsamen Mann auf dem Quai, was mag ihn wohl bewegen? Dietscheinterpretiert das Leben als Schachspiel. In den Bildern mit dem Titel «Schachmatt» hat sie dieseThese perfekt umgesetzt.

Ausstellung bis 19. Dezember 2014

Künsterinfos

www.collagen-art.ch

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

10.11.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/AGQwUL