Axel Botts Buch «Wasserschwyz» zeigt mittels Fotografien und Porträts die Zusammenhänge des Wassermanagements im Kanton auf. Dazu zählt auch die Seepromenade Freienbach mit seiner reichen Vegetation. Bilder Axel Bott/Bianca Anderegg
Axel Botts Buch «Wasserschwyz» zeigt mittels Fotografien und Porträts die Zusammenhänge des Wassermanagements im Kanton auf. Dazu zählt auch die Seepromenade Freienbach mit seiner reichen Vegetation. Bilder Axel Bott/Bianca Anderegg

Nachrichten

Das Wasserschloss Schwyz in all seinen Facetten

Axel Bott aus Wilen zeigt in seinem Buch «Wasserschwyz» nicht nur die Schönheit der Schwyzer Seenlandschaft auf, sondern liefert auch einen umfassenden Überblick über die Bedeutung des Elements Wasser im Kanton.

Ob Fischer,Brunnenmeister oder Feuerwehrkommandant: Für sie alle spielt Wasser eine zentrale Rolle bei der Ausübung ihres Berufs. Doch auch Schnapsbrenner, Drucker und Bistro-Betreiber können ohne das flüssige Gold nicht arbeiten – um nur einige zu nennen. Wasser hat vielfältige Bestimmungen, und Nutzniesser sind letzten Endes alle. Axel Bott, freischaffender Schriftsteller und Fotograf aus Wilen, richtet sich mit seinem neuen Buch «Wasserschwyz» denn auch an alle Bewohner und Gäste des Kantons Schwyz. In 65 Reportagen und mehr als 350 teils doppelseitigen Fotos bildet er die Vielfalt des Elements Wasser ab.

Unterschiedlichste Recherchen

Dafür hat er mit den unterschiedlichsten Menschen gesprochen – vom ausgewiesenen Experten bis zum Nutzer selbst. Er inspizierte etwa die ARA Höfe,besuchte ein Trainingscamp für Rettungsschwimmer und schaute Alois Gmür beim Bierbrauen über die Schulter. «Spannenderweise hatte ich nach jedem Interview eine Empfehlung für einen nächsten Kontakt in der Tasche», blickt der Wiler zurück. «Damit haben sich sehr viele Türen geöffnet, und ich habe ganz andere Sichtweisen gewonnen.» So kam es auch, dass sich der Inhalt des Buchs stetig änderte. «Es ist ein sehr lebendiges Werk entstanden», resümiert Bott.

Von A bis Z selbst gestaltet

Diese Dynamik war mit ein Grund, warum der diplomierte Gestalter das Buch am Ende in seinem eigenen Symedya Verlag und nicht wie ursprünglich vorgesehen in einem grossen Zürcher Verlag publizierte. Indem er von Grund auf alles selbst machte, konnte er bis zum Schluss Einfluss auf die Gestaltung nehmen. Dies notabene neben dem regulären Tagesgeschäft. Doch der Aufwand hat sich gelohnt, ist Axel Bott überzeugt. «Ich habe unglaublich viel gelernt», betont er. Umgebung auf sich wirken lassen Dafür, dass der Wiler ein Werk von grossem öffentlichem Interesse geschaffen hat, sprechen auch die Unterstützung hiesiger Behörden und Institutionen wie etwa dem kantonalenUmweltdepartement.

Verstehen

Doch woher rührt Axel Botts Interesse am Wassermanagement eines Kantons, in dem er erst seit wenigen Jahren lebt? Seine Wurzeln liegen nämlich sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland, sein Heimatort ist Weinfelden. «Wenn Sie das grosse Ganze verstehen wollen, müssen Sie zuerst Ihre Umgebung verstehen », erklärt der 64-Jährige, der bereits vor rund zwei Jahren mit dem Versuch, den Freienbacher Dialekt zu erlernen,auf sich aufmerksam machte. Es sei wichtig, die Umgebung auf sich wirken zu lassen. Das hat Axel Bott auch im Jahr 2010 getan, als er gerade mitten im Umzug in die Höfe war. «Ich musste meinen Kopf lüften und machte mich auf zum Sihlsee», erinnert er sich. Von der Schönheit der Landschaft begeistert, beschloss er, diese fotografisch festzuhalten. «Von da an war ich angefressen.» Er fotografierte und studierte die Gewässer im Kanton und entschied im Frühjahr 2013,ein Buch darüber zu veröffentlichen.

Wasser wertschätzen

Es sei unglaublich, was man mit dem Element Wasser bewirken könne, ist sich Axel Bott nach der intensiven Arbeit für «Wasserschwyz» mehr denn je bewusst. «Dies sollte man wertschätzen »,betont er. Sein Wunsch ist es denn auch, die Sensibilität der Menschen für die Wassernutzung zu erhöhen.

«Wasserschwyz»

von Axel Bott erscheint Ende Oktober 2015



Vorbestellungen

unter http://symedya.ch/shop



Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Bianca Anderegg)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

15.10.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/fWsJXB