Henrik Frei Larsson zeigt Heidy Hess, wie sie den Dunst der Zigarre der Kubanerin malen könnte.  Bild Hans-Ruedi Rüegsegger
Henrik Frei Larsson zeigt Heidy Hess, wie sie den Dunst der Zigarre der Kubanerin malen könnte. Bild Hans-Ruedi Rüegsegger

Nachrichten

Den Künstler in sich wecken

Die Kunstschule Kunst 7 in Altendorf fördert Teilnehmerinnen und Teilnehmer individuell.

Die Farbpalette ist gerichtet, die Pinsel liegen bereit – dann wird es laut: Kursleiter Henrik Frei Larsson gibt auf seiner Trommel einen Hardrock. Die sieben Kursteilnehmerinnen wippen mit dem Fuss, bewegen sich im Rhythmus. Dann wird es ruhig, die Kunstschülerinnen wenden sich ihrem Gemälde zu. Heidy Hess ist daran, den Zigarrendunst einer Havanna rauchenden Kubanerin auf die Leinwand zu bringen. «Nimm ein bisschen Weiss und ein Tüpfli Rot», sagt Henrik Frei Larsson und tupft den feinen Pinsel ins Rot. Er führt den Pinsel über die Leinwand, streicht mit dem Finger über die Farbe. «Fahr mit einem trockenen Pinsel darüber.»


Nuancen machen den Unterschied aus


Es geht um Nuancen. «Es macht Spass, und ich lerne viel», sagt Heidy Hess. Seit zwei Jahren fährt sie jeweils von Sachseln nach Altendorf. Susanne Riesen aus Benken malt einen Wolf, der sich aus einer Winterlandschaft erhebt. Fotografisch genau. Mit einem feinen Pinsel mischt sie Grautöne und ergänzt die Härchen im Wolfspelz. «Ich komme von der Porzellanmalerei», sagt Susanne Riesen, ist sich genaues Arbeiten mit dem Pinsel gewohnt. Vier Jahre lang konnte sie wegen eines Unfalls nicht malen. Jetzt ist sie zurück und will den Wolf vollenden. Eine Kursteilnehmerin malt Blumen in Pastelltönen, eine andere hat sich für eine Taube auf einem «Corriere del Ticino» entschieden. Derweil vergleicht Henrik Frei Larsson das Grün des Landschaftsbildes von Anna Kinsperger mit dem der Vorlage, zeigt, wie sie es ein bisschen heller hinkriegen könnte – mit einer Lasur, zum Beispiel. Die Wangnerin malt seit ihren Jugendjahren – mit Unterbrüchen. «Man kann kommen, womit man will», sagt sie. Zurzeit malt sie an einem Stimmungsbild, das sie bei einem Gewitter am Bodensee mit ihrem Smartphone aufgenommen hat.


Von Kunst umgeben


«Unsere Schule geht individuell auf die Teilnehmenden ein», sagt Sonja Frei von der Kunstschule Kunst 7. Einsteiger und Fortgeschrittene arbeiten im selben Kurs. «Man ist mit anderen auf dem Weg, kann sich mit ihnen austauschen », so Sonja Frei. Die Schulräumlichkeiten sind der Galerie Kunst 7 angegliedert. «Die Schüler sind in der Galerie von Kunst umgeben. Das gibt eine inspirierende Atmosphäre», sagt Sonja Frei. Grossflächige Bilder von Voka, dem österreichischen Begründer des Spontanrealismus,und Henrik Frei Larsson, dem Lehrer der Meisterkurse, hängen an den Wänden der hellen, hohen Räume. Die Kurse sind individuell auf die Teilnehmenden abgestimmt. Um in einen Kurs aufgenommen zu werden, wird zuerst ein Vorgespräch geführt. «Was ist die Motivation? Was ist das Ziel? Was bringt jemand mit?», sagt Sonja Frei. «Basis ist das Zeichnen und die Farbenlehre.» Je nachdem, was jemand mitbringt, wird hier oder dort angesetzt. «Wir zeigen den Weg, um das Ziel zu erreichen.» Motivation und Ziele der Kursteilnehmenden sind unterschiedlich. Bei den einen geht es darum, ihr Hobby gemeinsam mit anderen auszuüben und gleichzeitig ihre Technik zu verbessern. Andere bereiten sich für eine Aufnahmeprüfung vor. Am Mittwochnachmittag wird ein Kurs für Kinder und Jugendliche geführt. Neu möchte die Kunstschule auch einen Kurs für Erwachsene an einem Nachmittag führen.


Vom Einsteiger bis zum Ambitionierten


Für Ambitionierte bietet die Kunstschule ein Art-Coaching. Sie begleitet Kunstschaffende bis hin zu ihrer eigenen Ausstellung. Worauf achtet man bei der ersten Ausstellung? Wie bewirbt man sich? Wie gestalte ich die Homepage? Was gebe ich preis? Und letztlich auch die Frage: Wer bin ich? «Wir kitzeln die Bildsprache aus den Künstlern heraus», so Sonja Frei. Und dafür ist Henrik Frei Larsson der Richtige: Während Jahrzehnten unterrichtete er an Gymnasien und der Hochschule für Gestaltung in Zürich. Der freischaffende Maler und Illustrator ist Prüfungsexperte im Bereich Kunst.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Hans-Ruedi Rüegsegger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

03.01.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/Hu5XtS