Voller Stolz präsentieren die Musikanten des Musikvereins Schindellegi-Feusisberg ihre neue Uniform. Bilder Kurt Kassel
Voller Stolz präsentieren die Musikanten des Musikvereins Schindellegi-Feusisberg ihre neue Uniform. Bilder Kurt Kassel
 Claudio Zuccolini, ein Comedian mit Tiefgang, tat einiges für gesundes Lachen. Das Jugendblasorchester Höfe imponierte mit grossem musikalischem Können.
Claudio Zuccolini, ein Comedian mit Tiefgang, tat einiges für gesundes Lachen. Das Jugendblasorchester Höfe imponierte mit grossem musikalischem Können.

Nachrichten

Der Musikverein in neuem Kleid

Für den Musikverein Schindellegi-Feusisberg war das Wochenende ein ganz besonders festliches. Der Verein konnte seine neue Uniform einweihen und erstmals der Bevölkerung zeigen.

Der Musikverein Schindellegi- Feusisberg machte aus der Neuuniformierung gleich ein zweiteiliges Fest.Der Freitagabend gehörte der Comedy. Zusammen mit der Kulturkommission der Gemeinde Feusisberg lud der Musikverein die Bevölkerung bei freiem Eintritt zum Lachen im Maihofsaal ein. Hier strapazierte Claudio Zuccolini die Lachmuskeln. Nach einem Abstecher als Verkäufer auf Kaffeefahrten,als Erfolgstrainer und als Komiker im Zirkus Knie ist dieser zurück zu seinen Wurzeln gekommen. Er ist wieder Claudio Zuccolini, oder einfach «Zucco», und lässt sich auch mit seinem neuen Programm keinem Schema zuordnen. Sein Humor, manchmal zum Auf-die-Knie-Klatschen, manchmal versteckt, lässt keinen unberührt. Ob er von seinen Freunden Kurt und Erika und den gemeinsamen Erlebnissen erzählt oder sich mit überflüssigem Luxus, Elektrobikes, Liebe, Gesundheit und Genuss beschäftigt, seine Pointen sitzen und regen zum Nachdenken an. Claudio Zuccolinis selbst verfasste Globibücher, aus denen er am Freitagabend vorlas, sind Geschichten in die heutige Kinderwelt versetzt. Manchmal sinnlich, manchmal aber auch brutal.

Humorvoll die Welt retten

Dass er mit seinem neusten Projekt nicht nur die Menschen reicher machen, sondern gleich auch noch die Welt retten möchte, zeigt, dass er auch Zukunftsvisionen hat – in seinen eigenen Humor verpackt. Der grosse Beifall belohnte die Organisatoren. Mit dem Engagement von Zuccolini haben sie den berühmten Nagel auf den Kopf getroffen.

Die neue Uniform sitzt

21 Jahre lang waren die Musikanten des Musikvereins Schindellegi-Feusisberg mit der türkisblauen Uniform an vielen Festen und Anlässen aufgetreten. Und sie konnten dabei viele tolle Erfolge feiern. Doch die Spuren der Zeit waren langsam nicht mehr zu übersehen. Also machte sich eine fünfköpfige Gruppe an die Arbeit, um eine neue Uniform für das Musikcorps zu evaluieren. Das Resultat lässt sich sehen und begeisterte die Besucher am Samstagabend im Maihofsaal. Ganz modern in Schwarz, mit feinen gelben Einsätzen am Revers, wirkt die neue Uniform richtig schmuck. Die gelben Einsätze zeigen die Verbindung zum Gemeindewappen. «So eine Neuuniformierung ist für ein fast 50-köpfiges Musikcorps eine gewaltige Investition. Wir sind den Behörden, Institutionen, Firmen und vielen privaten Sponsoren sehr dankbar für ihre grossartige Unterstützung und werden es ihnen allen musikalisch zurückzahlen », betonte Vereinspräsident Roger Zosso, der sich im Verlauf des folgenden Konzerts als hervorragender Trompeter in Szene setzte.

Hohes musikalisches Können

Der Konzertteil wurde wie immer mit dem Jugendblasorchester Höfe eröffnet. Mit ihren drei Dirigenten Thomas Dietziker, Urs Bamert und Valentin Vogt zeigten die jungen Musiker, dass den Musikvereinen in der Region der Nachwuchs kaum ausgehen wird. Mit «Heartland Overture», «Parade of the Wooden Warriors», «Celtic Air Dance», «Courage March» und «Symphonic Highlights from Frozen» zeigten die jungen Leute ihr bereits hohes musikalisches Können. Dann kam der grosse Countdown. Die Mitglieder des Musikvereins Schindellegi-Feusisberg nahmen in den neuen Uniformen Platz und erfreuten die Gäste unter Leitung ihres Dirigenten Rafael Camartin mit einem anspruchsvollen musikalischen Programm. «Home of Legends», «Miss Saigon», «Gabriel’s Oboe», «Carmen Fantasie», der «Feather Song» aus «Forrest Gump» und «Music» zeigten das Corps und seine Solisten im besten Licht. Natürlich ging es nicht ohne Zugaben von der Bühne.Mit dem «Florentiner Marsch» wurden die Musikanten mit viel Beifall verabschiedet. Dem Musikverein Schindellegi-Feusisberg bleibt nun zu wünschen, dass ihn die neuen Uniformen zu neuen musikalischen Höhenflügen begleiten.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Kurt Kassel)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

23.11.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/qrDrDW