Der Fernsehmoderator Nik Hartmann versteigert Fotos aus Afrika. Der Erlös geht an die Hilfsorganisation SolidarMed. Bild Hans Ueli Kühni
Der Fernsehmoderator Nik Hartmann versteigert Fotos aus Afrika. Der Erlös geht an die Hilfsorganisation SolidarMed. Bild Hans Ueli Kühni

Nachrichten

Die Kunstausstellung wurde zum Grossanlass

Die Eröffnung der Skulpturen- und Fotoausstellung im Kunstgarten beim Sternensee in Samstagern vom Samstag wurde zum lokalen Gross-Event

Der Publikumsandrang war gross, als am Samstag die Skulpturen- und Fotoausstellung im Kunstgarten (früher Art Park) in der Anlage der Gärtnerei Klopfstein beim Sternensee in Samstagern die Tore für die Vernissage öffnete. Ausgestellt waren Werke von Urs Bischof, Horst Bohnet, Ernesto Ghenzi, Jacky Orler, Jörg Rohner, Lina Zeidan, Daniel Züsli sowie Fotos von Fernsehmoderator Nik Hartmann und Maurice Haas. Die Künstler waren auch persönlich anwesend.

Mit Musse und einem Glas in der Hand streiften die Besucher durch den weiten, offenen Park, erfreuten sich an der ausschweifenden Natur und bestaunten die ausgestellten Arbeiten. Dabei traf man als Gast auch diesen oder jenen Kunstschaffenden aus den Höfen, der die Gelegenheit nutzte, den wohl weit und breit grössten und eindrücklichsten Kunst-Event selber zu geniessen und ein paar Worte mit anderen Künstlern zu wechseln.

Nik Hartmann als Helfer für Afrika

Es dürften zahlreiche Besucher gewesen sein, die nicht nur wegen der Kunst alleine, sondern auch wegen des bekannten Fernsehmoderators Nik Hartmann den Weg an den idyllischen Sternensee gefunden hatten. Er war nicht nur als Fotograf mit eigenen Fotos aus Afrika präsent, sondern auch als Botschafter für SolidarMed, einer Organisation, die sich der Verbesserung der Gesundheit in Afrika verschrieben hat. In dieser Eigenschaft versteigerte er zahlreiche von ihm aufgenommene Fotos und weitere des Fotografen Maurice Haas. Mit viel Charme pries er die eindrücklichen Landschafts- und Portrait-Fotos aus Afrika an, und er erwirtschaftete am Ende einen stattlichen Betrag für das Hilfswerk. Auffallend waren an diesen ausgestellten Farb- und Schwarz-Weiss-Fotos nicht nur die gelungenen Sujets, sondern auch der einmalig brillante Druck.

Der Weg in den Kunstgarten beim Sternensee lohnt sich für jeden Kunstliebhaber. Der Park an sich ist schon eine Augenweide, und die ausgestellten Objekte gefallen. An jedem ersten Sonntag im Monat arbeiten die Künstler an ihren eigenen Werken und führen durch den Schaugarten. Dieser ist bei freiem Eintritt von Montag bis Samstag täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, und die grossartige Ausstellung läuft noch bis am 23. September. Es braucht vonseiten der Familie Klopfstein viel liebe zur Kunst, um nach der letztjährigen grossen Skulpturenausstellung dieses Jahr wieder ein solches uneigennütziges Projekt in Angriff zu nehmen. Chantal Klopfstein bedankte sich dann auch bei den zahlreichen Helfern, «denn ohne die wäre ein solcher Anlass nicht zu machen», sagte sie.

Höfner Volksblatt (Hans Ueli Kühni)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

16.05.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/RLUCMt