Gaben Vollgas: «Polution» brachten an der siebten Sattler Rock-Night zahlreiche Besucher zum Headbangen. Bild Polution
Gaben Vollgas: «Polution» brachten an der siebten Sattler Rock-Night zahlreiche Besucher zum Headbangen. Bild Polution

Nachrichten

Die lange Nacht der Sattler Rocker

Alle zwei Jahre findet in Sattel die Rock-Night statt. Für die siebte Auflage vom Samstag setzten die Organisatoren auf «dreckige Teufelshunde» und andere bewährte Bands.

Bereits zum siebten Mal organisierte der Jugendverein Sattel (Juvesa) die Rock-Night. Das OK scheute keine Kosten, um die Leute in die Mehrzweckhalle Eggeli zu locken. Doch liessen sich nur rund 250 zahlende Rockmusikfans zum Besuch verführen. An den drei Bands aus dem Kanton Schwyz, die an diesem Abend spielten, konnte es nicht gelegen haben, denn diese gaben ihr Bestes. Nachdem sie bereits 2009 in Sattel gespielt hatten, machten heuer die «D. D. Dogz» (Dirty Devil Dogz) mit 80er- Jahre-Rock den Auftakt. Im Stil von Bon Jovi oder Van Halen brillierte das Quartett mit Schwyzer, Urner und Berner Beteiligung.

Metal-Covers lockten

Danach kamen die in unseren Breitengraden bestens bekannten «Polution» an die Reihe. Das Quintett zauberte nach einem etwas harzigen Start Metal-Covers aus der Kiste und konnte so das Publikum doch noch vor die Bühne holen. Den Abschluss des Abends bildeten die «Heatstrokes», die bereits 2005 und 2007 die Halle mit ihren eigenen Stücken und Covers von AC/DC bis ZZ Top zum Beben bringen konnten.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

12.09.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/TvEd3j