Jodler, Jugendmusik Siebnen und Sinfonieorchester Ausserschwyz trugen unter der Leitung von Urs Bamert «Jahreslauf der Natur» vor. Bild Lilo Etter
Jodler, Jugendmusik Siebnen und Sinfonieorchester Ausserschwyz trugen unter der Leitung von Urs Bamert «Jahreslauf der Natur» vor. Bild Lilo Etter
Grossen Applaus gab es für die Uraufführung von Martina Oertig mit einer Eigenkomposition.
Grossen Applaus gab es für die Uraufführung von Martina Oertig mit einer Eigenkomposition.

Nachrichten

Die Musik verbindet viele Welten

Dass ein Benefiz-Musik-Festival gleich für drei gute Zwecke sammle, habe es in unserer Region noch nie gegeben, freute sich Urs Bamert nach dem Konzert «Klangbrücke» am Samstagnachmittag in der gut besuchten Buechberghalle in Wangen. Am Abend folgte das Konzert «Musikwelten».

Die Stücke des Benefiz-Musik-Festivals «Musikwelten» verbanden Musik aus verschiedenen Ländern und Stilrichtungen miteinander und Menschen, die vor allem die Freude an der Musik auslebten. Organisiert wurde der Anlass von Mitgliedern des Rotary Clubs Ufenau, der auch das Patronat übernommen hatte. Der Erlös wird an das Behindertenwohnheim Höfli Wangen, das Heilpädagogische Zentrum Ausserschwyz, Freienbach, sowie an Polio plus, ein Programm von Rotary International zur Ausrottung der Kinderlähmung, übergeben.

Rockige Einlagen

Als erstes war um 14 Uhr das Konzert «Klangbrücke» das unter dem Patronat von Regierungsrat Armin Hüppin stand, zu hören. Unter der abwechselnden Leitung von Urs Bamert und Michael Schönbächler musizierte die Jugendmusik Siebnen gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Heilpädagogischen Zentrums Ausserschwyz, Freienbach, tatkräftig von Bewohnern des Behindertenwohnheims Höfli Wangen mit Schlaginstrumenten unterstützt. Von russischen Tänzen zum «African Wildlife» und von einer Improvisation der Schüler des Heilpädagogischen Zentrums mit Trommeln bis zu rockigen Einlagen mit der Guggenmusik Gentlemen Jona begeisterte die Musik durch ihre Lebendigkeit und Ausdruckskraft. In einem zweiten Teil sangen die vereinigten Männerchöre St. Gallenkappel und Bubikon, dirigiert von Xiaoli Schwarz, bekannte Weisen wie «An der schönen, blauen Donau».

Uraufführung mit Martina Oertig

Am Abend musizierten zum Schluss gegen 200 Mitwirkende. Der musikalische Kontrast dieses Konzerts unter dem Titel «Musikwelten» hätte nicht grösser sein können. Nach feinsinniger Musik von Johannes Brahms und Zoltan Kodaly mit dem Sinfonieorchester Ausserschwyz unter der Leitung von Urs Bamert folgte Pausenmusik mit der entfesselten Guggenmusik Gentlemen Jona, welche mit ihrem mitreissenden Spiel das Publikum begeisterte. Nach der Pause sang Marina Oertig als Uraufführung ihre Eigenkomposition «Life goes on» mit Sinfonieorchester und erntete damit einen riesigen Applaus. Die Jugendmusik Siebnen, das Sinfonieorchester Ausserschwyz, das Jodelrchörli Schindellegi und der Männerchor St. Gallenkappel führten als Letztes unter der Leitung von Urs Bamert «Jahreslauf der Natur» auf in dem sie harmonisch volkstümliche Klänge mit sinfonischer Musik verbanden.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

26.04.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/WKh7da