Überlebenskorb für das Fasnachtsoberhaupt: Silvia Exer-Züger freut sich auf ihr Amt als Zunftmutter. Bild Edith Meyer
Überlebenskorb für das Fasnachtsoberhaupt: Silvia Exer-Züger freut sich auf ihr Amt als Zunftmutter. Bild Edith Meyer

Nachrichten

Die Zunftmutter liebt Eile mit Weile

Silvia Exer-Züger ist das neue Fasnachtsoberhaupt der Lichtlöscherzunft Immensee. Eine familiäre Atmosphäre und der Maskenball als krönender Abschluss, das macht für die Zunftmutter die Fasnacht in Immensee aus.

Fasnächtler sind bei Silvia Exer-Züger willkommen: Die Haustüre ist mit Riesenkonfetti dekoriert. Auf dem Tisch steht ein Überlebenskorb für die Zunftmutter. Gefüllt ist er mit Konfetti, Nastüchern, Prosecco, Alka Seltzer, Nüssli, Energiedrinks, Bachblütenpastillen, Badeessenzen, einer Fusscreme und vielem mehr. «Das Amt als Zunftmutter ist für mich eine grosse Ehre.» Die Freude steht der Herrin über die nächste Fasnacht ins Gesicht geschrieben: «Ich habe jahrelang im Zunftrat die Oberhäupter begleiten dürfen. Aber ich hätte nie gedacht, dass Zunftmutter zu sein so etwas Schönes ist.»

Keine Unbekannte

Silvia Exer-Züger durfte bereits viele Gratulationen entgegennehmen. «Ich wurde auf der Strasse angesprochen und habe E-Mails, Briefe und Blumensträusse erhalten», freut sich die Zunftmutter. Das ist nicht erstaunlich, denn im Dorf kennt man die Vollblutfasnächtlerin. Die Mutter dreier Kinder wohnt seit 26 Jahren in Immensee. Sie hat die Spielgruppe und Jugendriege Immensee mitbegründet, das Jungmütter-Team Immensee geleitet, jahrelang bei Festen der Musikgesellschaft Immensee mitgeholfen und den Spitexverein Küssnacht mitbegründet. Hinzu kommen aktive Jahre im Mütter- und Turnverein Immensee und natürlich zwölf Jahre Mitgliedschaft im Zunftrat. «Heute bin ich nicht mehr vereinsaktiv. Ich geniesse die freie Zeit mit meiner Enkeltochter Ronja.»

«Mit mir kann man Pferde stehlen»

Für die 14 Monate alte Ronja hat sie gerade ein Kinderguuggenmusig- Gwändli fertig genäht. Im Haus der Zunftmutter rattert die Nähmaschine das ganze Jahr. «Ich habe in einer Saison neun Guuggenmusig-Kleider genäht. Das ist mein Rekord.» Und was macht die Zunftmutter sonst während der Freizeit? «Ich lese, gehe schwimmen, stricke und spiele fürs Leben gerne Gesellschaftsspiele mit meiner Familie. Mein Lieblingsspiel ist Eile mit Weile.» Silvia Exer-Züger beschreibt sich selbst als aufgestellt, offen und belastbar. «Mit mir kann man Pferde stehlen. Ich packe mit an, wenn es sein soll und bin extrem kinderliebend.» Es sei eine schöne Aufgabe der Zunftmutter, den Kindern ein Znüni in die Schule zu bringen und den Bewohnern vom Altersheim Sunnehof ein Geschenkpaket. «Man gibt jedem die Hand, wechselt ein paar Worte und bezieht Jung und Alt in die Fasnacht mit ein. Das ist toll.»

Dorf- und Vereinskultur mittragen

Und was schätzt die Zunftmutter an Immensee ausser der Fasnacht? «Ich fühle mich hier zu Hause. Das Dorf ist klein, man kennt sich und hilft einander. » Wer hier wohne, könne die Vereins- und Dorfkultur mittragen. «Ja, und noch etwas, ich hoffe, dass unser Dorfladen noch lange bestehen bleibt.»

Zehnte Zunftmutter

Am 20. Februar 1952 wurde die heutige Fasnachtsgesellschaft gegründet. Bereits sechs Tage später fand der erste Lichtlöscherball statt. Jedes Jahr wird ein Zunftvater oder eine Zunftmutter gewählt. Bis heute wurde dieses Ehrenamt von neun Frauen ausgeführt. Silvia Exer-Züger ist die zehnte Zunftmutter im Bunde.

Immenseer Fasnacht 2011

Sa, 29. Januar
«Juhubiläumsball»
40 Jahre Immogeister
Mehrzweckhalle Immensee statt.

Fr, 25. Februar, 14.30 Uhr
Kinderumzug zu Ehren der Zunftmutter

Fr/Sa, 4/5. März,
Hohlgass-Rassler
20-Jahr- Jubiläum.
Fr Rasslerball-Atrinketä
SaRasslerball
Mehrzweckhalle

Güdelmontag, 7. März
Sunnehofball
Altersheim Sunnehof

Güdeldienstag, 8. März
07.00 Uhr Tagwache
und Frühstück
10.30 Uhr Bescherung Altersheim
14.00 Uhr Fasnachtsumzug
20.00 UhrMaskenball mit Prämierung (Lichtlöscherzunft) Rest. Rigi Royal
22.00 UhrAbschlusskonzert der Immenseer Guugger und Gastguuggen

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

20.01.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/CE3Uby