Für Hühnerhaut sorgte der Gesamtchor vom jodlerischen wie auch optischen Standpunkt her. Bild Konrad Schuler
Für Hühnerhaut sorgte der Gesamtchor vom jodlerischen wie auch optischen Standpunkt her. Bild Konrad Schuler

Nachrichten

Ein begeistertes Publikum

Das 14. Natur-Juuzer-Fäscht Ybrig am letzten Samstag war hervorragend besucht. Fünf Jodlerklubs aus den verschiedensten Regionen der Schweiz sorgten vor vollem Haus für Jodelgesang und Juuzervorträge der absoluten Extraklasse.

Das Fazit des OK-Präsidenten Fridel Marty, «Dökti», fiel nach Mitternacht entsprechend positiv aus: «Was will man noch mehr. Wer diesen Abend mit den grossartig vorgetragenen Jodelliedern und Juuzen nicht genossen hat, der war wohl an der falschen Veranstaltung. Es ist einfach wunderbar, was uns die fünf Jodlerklubs geboten haben.» Die gegen 500 Besucher aus der Region und bis hinauf ins Berner Oberland und ins Toggenburg waren aber sichtlich und hörbar am richtigen Anlass und zeigten sich schlichtweg begeistert von den Vorträgen.

Anerkennend und staunend

Der Jodlerklub Meiringen, der Jodlerklub «Bärgblüemli» Schattdorf, der Jodklerklub Muotathal, der Jodlerklub «Säntisgruess» Unterwasser und der Jodlerklub «Bärgröseli» Alpnachstad mit dem unverwüstlichen Fredy Wallimann liessen das Publikum mit grossartigen Liedern, Jodelstücken und Naturjuuzen kaum mehr aus dem Staunen heraus. Das Publikum war sich einig, Darbietungen der absoluten Spitzenklasse gehört zu haben.

Frenetischer Beifall

Im ersten Teil wurden zwei Vorträge zum Besten gegeben, im zweiten Teil forderte das Publikum mit frenetischem Beifall nach je zwei weiteren Vorträgen von jeder Formation noch mindestens eine Zugabe. Imponierend und beeindruckend waren nicht nur die gesanglichen Darbietungen, auch dem Auge wurde mit den wunderschönen Trachten Kost der feinsten Art präsentiert. Die gegen 500 Gäste aus verschiedensten Gegenden und jeden Alters lauschten jeweils mucksmäuschenstill den Darbietungen. Manch einer wischte sich gar Freudentränen aus den Augen. Manch einer bekam Hühnerhaut oder es lief einem kalt den Rücken hinunter.

Gesamtchoraufführung

Nach den 20 geplanten Vorträgen sowie sechs frenetisch geforderten Zugaben boten die über hundert Jodler noch einmal ein tief beeindruckendes Bild anlässlich der Gesamtchoraufführung. «Bergandacht», ein Juuz und eine weitere Zugabe bildeten den grossartigen Höhepunkt einer rundherum gelungenen Veranstaltung. Mehrere Formationen zeigten auch nach Mitternacht mit mehreren Liedern und Juuzen weitere Kostproben ihres Könnens, so dass die lange ausharrenden Gäste insgesamt in den Genuss von weit über 30 Konzertvorträgen der landesweiten Spitzenklasse kamen.

15. Austragung im 2016

Dankesworte kamen an OK-Präsident Fridel Marty, «Dökti», dankte den auftretenden Formationen, seinen OK-Kollegen, den vielen Helferinnen und Helfern sowie den grosszügigen Sponsoren und Gönnern. «Ohne euch alle wäre eine solch wunderbare Veranstaltung nicht möglich», attestierte er ihnen. «Wenn ich gesund bleibe und mir die vielen Helfer die Treue halten, wird der 15. Austragung am 28. Mai 2016 nichts im Wege stehen», schaute er am Schluss des offiziellen Programms positiv in die Zukunft dieser mittlerweile weitherum bekannten und beliebten Veranstaltung.

Einsiedler Anzeiger (ks)

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

02.06.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/v8vEkt