Musik, Unterhaltung und Beisammensein: Die Musikgesellschaft Morschach präsentiert ihr abwechslungsreiches Jahreskonzert. Bild Orlanda Senn
Musik, Unterhaltung und Beisammensein: Die Musikgesellschaft Morschach präsentiert ihr abwechslungsreiches Jahreskonzert. Bild Orlanda Senn

Nachrichten

Ein «Schottisch» auf Chinesisch

Rassige Märsche, sanfte Töne und bekannte Melodien präsentierte die Musikgesellschaft Morschach am Samstag an ihrem Jahreskonzert. Das Konzert in der Mehrzweckhalle war sehr gut besucht.

Die Musikgesellschaft Morschach machte aus ihrem Jahreskonzert nicht nur einen musikalischen Anlass, sondern ein unterhaltsames, abendfüllendes Fest für die gesamte Bevölkerung. Bereits vor dem Konzert in der Mehrzweckhalle Morschach wurde ein Nachtessen serviert, währenddem die Geschwister Camenzind auf dem Schwyzerörgeli unterhielten. Um 20 Uhr gings los, die Halle schön dekoriert, die Musikanten in ihren festlichen Uniformen, die Instrumente goldig und silbrig auf Hochglanz poliert. Mit der «Fanfare Festive» eröffnete die Musikgesellschaft ihr Jahreskonzert unter der Leitung von Erich Zwyer, einem der jüngsten Dirigenten der Zentralschweiz. Es folgten Stücke wie die «Rüebli-Länder-Polka», «Hyperion» und «Ein halbes Jahrhundert», alle gut aufeinander abgestimmt und ausgezeichnet gespielt.

Pop und Rock

Dann gabs eine Pause, nicht aber für die Musiker, welche fleissig und sympathisch Tombolalose verkauften. Im zweiten Teil hatten Pop und Rock Platz. Bei Jung und Alt bekannte Stücke wie die «Alperose» von Polo Hofer oder «Don’t stop me now» von Freddie Mercury gefielen dem Publikum genau so gut wie die traditionellen Märsche. Sehr zum Vergnügen der zahlreichen Zuhörenden hielt Charly Schönenberger zwischen den Stücken ausführliche Ansagen. Mit einem Spruch da, einem Witz dort und Pointen überall führte er heiter durch den Konzertabend. Ungewohnt, weil chinesisch, tönte der letzte «Schottisch» mit dem Namen «Dr Chines». Auch dieses Stück gefiel dem Publikum. Nach zwei Zugaben erhielt die Musikgesellschaft verdienten Applaus für ein wunderbar abwechslungsreiches Konzert. Doch der Abend war noch längst nicht zu Ende, da war ja noch die Tombola. Man sass beisammen in der Bar oder der Festwirtschaft, welche übrigens vom Kirchenchor Morschach bedient wurde, und die Marinaband sorgte für Unterhaltung.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

29.05.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/y2Yh7T