Im Stall von Bethlehem treffen alle zusammen: Begabte junge Schauspieler liessen die Zuschauer die Weihnachtsgeschichte hautnah miterleben. Bild Simone Pflüger
Im Stall von Bethlehem treffen alle zusammen: Begabte junge Schauspieler liessen die Zuschauer die Weihnachtsgeschichte hautnah miterleben. Bild Simone Pflüger

Nachrichten

Ein Stück Frieden auf Erden

Mit grossem Einsatz führten am Donnerstag drei Schulklassen aus Tuggen das Weihnachtsmusical «Fride uf Ärde» auf.

Bis auf den letzten Platz besetzt war am Donnerstag der Saal im Schulhaus Eneda in Tuggen. Auf der Bühne standen eine dritte, eine vierte und eine sechste Klasse, bereit, das Weihnachtsmusical «Fride uf Ärde» aus dem Adonia Verlag aufzuführen. Nach dem ersten Lied traten auch schon Josef und Maria auf die Bühne, die beiden Hauptpersonen wurden jeweils von unterschiedlichen Kindern gespielt. Danach nahm die bekannte Geschichte ihren Lauf – angefangen mit dem Engel, der Maria eine Geburt ankündigte, dann die Reise nach Bethlehem, die Suche nach einer Gaststätte und schliesslich die Geburt von Jesus in einem Stall. Frisch und lebendig spielten die Kinder die einzelnen Rollen.

Auch Humor enthalten

Das Theater überraschte immer wieder durch seinen Humor. So bedauerte beispielsweise die Wirtin des Gasthauses «Schlüssel», das «leider auch alle Last-Minute-Angebote ausgebucht» seien und Josef und Maria kein Platz mehr hätten. Oder da waren die Hirten auf dem Feld, die sich die Zeit mit Singen vertrieben und so auf die Idee kamen, auf Tournee zu gehen. Ein Vorhaben, aus dem aber nichts wurde. Schliesslich gab es Besseres zu tun, als plötzlich ein ganz besonderer Stern am Himmel stand.

Ausserordentliche Chorleistung

Zwischen den einzelnen Theaterszenen kam immer wieder der Chor zum Einsatz, der links und rechts neben der Bühne stand. Wunderschön und mit vollem Einsatz liessen die Schülerinnen und Schüler die modernen, abwechslungsreichen Melodien erklingen, und man sah, dass es ihnen viel Spass machte. Auch die kreativen Bewegungen zu den Liedern gaben ein schönes Bild. So ging die Zeit sehr schnell vorüber, und nach anhaltendem Applaus gab der Chor noch einmal eine Zugabe. Anschliessend an das Musical wartete auf die Zuschauer ein riesiges Kuchenbuffet mit Punsch, Kaffee und Glühwein. Die Kollekte, die sich daraus ergab, kommt der Entwicklungsorganisation Terre des Hommes zugut.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

21.12.2009

Webcode

schwyzkultur.ch/f8Lnh3