Liuba Bachmann inmitten ihrer bunten Bilderwelt in der Galerie am Tanzplatz. Bild Silvia Camenzind
Liuba Bachmann inmitten ihrer bunten Bilderwelt in der Galerie am Tanzplatz. Bild Silvia Camenzind

Nachrichten

«Eine Galerie war schon immer mein Traum»

Die Autodidaktin Liuba Bachmann, welche in Gersau lebt, verwirklichte ihren Traum einer Galerie.

Liuba Bachmann hat diesen besonderen Akzent. Sie spricht hochdeutsch und klingt nach dem Osten. «Ich bin in Sibirien geboren und in Litauen aufgewachsen», erzählt sie. Nun lebt die Tochter eines Fotografen und einer Kindergärtnerin schon 20 Jahre in der Schweiz. Als Kind wollte sie Modedesignerin werden. Sie füllte Alben mit ihren Entwürfen, gelernt hat sie schliesslich Schneiderin. Seit November lebt Liuba Bachmann mit ihrem Mann in Gersau. Das Paar wohnt im blauen Haus am Tanzplatz. Seit Juni kommt vis-à-vis der Wohnung eine Galerie dazu. «Wir breiten uns hier aus», lacht sie und sagt glücklich: «Eine Galerie war schon immer mein Traum.»Liuba Bachmann ist Autodidaktin. Sie hat einige Malkurse besucht und arbeitet Teilzeit. «Ich male gerne», sagt sie.

Ausschlaggebend war oranges Sofa

Angefangen hat sie wegen eines orangen Sofas, das sie sich gekauft hatte. Weil das passende Bild darüber fehlte, kaufte sie sich eine Leinwand und legte los – so fing es an mit ihren Bildern. Seither malt sie in ihrer Freizeit mit Leidenschaft, bunt und ohne stilistische Einschränkungen. In der Galerie hängen 75 ihrer farbenfrohen Bilder, die von ihrem Tatendrang zeugen. Die meisten sind in den letzten Jahren entstanden. Liuba Bachmanns neueste Tierbilder sehen aus wie Mosaike. Doch es sind nicht Steine, die sie aneinanderreiht, sondern Farbtupfer, eine tagelange Geduldsarbeit.

Verschiedene Techniken

«Mosaiktechnik», nennt die Künstlerin ihre aktuelle Methode, zuvor war es Tattoo- Art, dazwischen realisierte sie abstrakte Bilder, und noch früher waren es gewebte Bilder, bei denen sie die Leinwand in Streifen schnitt und übereinanderlegte. «Ich male, was mir Spass macht», lässt sich Liuba Bachmann weder im Stil noch bei den Materialien einschränken. Nun wurde ihr ein ehemaliger Lagerraum am Tanzplatz als Galerie angeboten, er liegt gleich gegenüber ihrer Wohnung. Mittwochs und samstags von 14.00 bis 17.00 Uhr hält sie bis Ende September die Galerie offen und freut sich über jeden Besuch, denn viele Passanten hat es im Zentrum von Gersau nicht, kunstinteressierte Passanten noch weniger. Doch das ist der Galeristin egal. «Ich bin froh, wenn eine Person kommt.» In der Galerie am Tanzplatz zeigt Liuba Bachmann ausschliesslich eigene Bilder, Woche für Woche ihr neuestes Schaffen. Ob sie die Galerie auch für andere Gersauer Kunstschaffende öffnen will? Im Moment sei dies kein Thema, doch grundsätzlich sei sie offen für alles.

Bote der Urschweiz (Silvia Camenzind)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

11.08.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/kvfuvK