Cyrill Deuber (l.) übergab an der Vernissage sein Kunstwerk «Rose» an den Altendörfler Gemeinderat Charlie Schrader.  Bild Frieda Suter
Cyrill Deuber (l.) übergab an der Vernissage sein Kunstwerk «Rose» an den Altendörfler Gemeinderat Charlie Schrader. Bild Frieda Suter

Nachrichten

Eine Vernissage mit Bundesrat und einer Rose

Viele Freunde von Cyrill Deuber und einige Prominenz versammelten sich am Samstag im Breitenhof in Altendorf zur Vernissage der Ausstellung mit vielseitigem Kunsthandwerk.

Seit mehr als 40 Jahren verarbeitet Cyrill Deuber vorwiegend Holz zu Kunstwerken. Nun hat er auf Einladung der Kulturkommission der Gemeinde Altendorf im Breitenhof eine Ausstellung gestaltet. Sie darf als Querschnitt durch sein Lebenswerk bezeichnet werden. Nebst Figuren, Masken und Reliefbildern dominieren Skulpturen aus Holzstücken, die es nur einmal gibt. Cyrill Deuber hat die Gabe, in einem knorrigen Stück Holz oder einem Ast eine Figur zu sehen und diese mit unterschiedlichen Techniken herauszuarbeiten. Die Ausstellung wird abgerundet mit einigen Bildern von Edith Deuber, die ihren Mann in seinem künstlerischen Schaffen gerne unterstützt.


Rose aus einem Baumstrunk


Ein Werk war zu Beginn der Vernissage noch verhüllt. «Ich bin restlos begeistert – eine Rose, die an unser Gemeindewappen erinnert und einen Ehrenplatz im Eingangsbereich der Gemeindeverwaltung erhält», erklärte Gemeinderat Charlie Schrader, der die Ausstellung offiziell eröffnete. Cyrill Deuber hat dieses Werk aus einem Baumstrunk geschaffen, der als Rest eines Stammes mit einem speziellen Kropf aus dem Gebiet Stollen übrig blieb.


Als Überraschungsgast begrüsste Bundesrat Alain Berset – respektive ein Schnitzerfreund von Cyrill Deuber mit der entsprechenden Maske – das zahlreiche Publikum. Er bedankte sich höflich für den grossen Applaus und Cyrill Deuber schlug den Bogen zu Bundesrat Ogi, der vor 30 Jahren persönlich in Altendorf zu Gast war und der sich danach für den Bau des Autobahndachs einsetzte. Schliesslich sprach Cyrill Deuber der Kulturkommission und der Gemeinde Altendorf seinen Dank aus, dass der Breitenhof in renovierter Form eine neue Aufgabe gefunden hat und dass er mit seiner Ausstellung gewissermassen nach Hause kommen durfte. Sein Elternhaus stand ganz in der Nähe.


Die Ausstellung ist am kommenden Donnerstag und Freitag (Allerheiligen und Allerseelen) jeweils von 15 bis 19 Uhr geöffnet. Mehr zu Cyrill Deuber gibts unter www.deuber-art.ch.


Höfner Volksblatt & March Anzeiger / Frieda Suter

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

29.10.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/RNnW92