Beim Wettspiel vor gediegener Kulisse: Das Akkordeon Orchester March wurde für intensive Probenarbeit belohnt. Bild zvg
Beim Wettspiel vor gediegener Kulisse: Das Akkordeon Orchester March wurde für intensive Probenarbeit belohnt. Bild zvg

Nachrichten

Erfolgreich mit Akkordeon

Das Akkordeon Orchester March unter der Leitung von Bea Oetiker erspielte am eidgenössischen Akkordeonmusikfest in Winterthur das Prädikat «sehr gut».

Mit der «Ouverture Toscana», einer vielseitigen Komposition von Johann Kunz-Würzburg, überzeugte das Akkordeon Orchester March in der Kategorie Mittelstufe Orchester Erwachsene die Jury am diesjährigen Akkordeonmusikfest. Es fand kürzlich in Winterthur statt.

Viel Freude, viel Spass



Die Wahl des Stückes und des Schwierigkeitsgrades werden den Mitspielern angepasst, damit die Spielfreude bleibt und auch andere Musikstücke geübt werden können. Der tolle Wertungsbericht ist nun Lohn für die intensiven Proben. Die Akkordeonisten nutzten in Winterthur die Gelegenheit, bei anderen Orchestern aller Stufen hineinzuhören, heimlich selbst die Prädikate «gut», «sehr gut» oder «vorzüglich» zu verteilen, neue Musikstücke kennenzulernen oder sich an den Solisten zu erfreuen. Man war sich einig: Akkordeon spielen macht einfach Spass. Das zeigten auch unsere Dirigenten, welche für diesen Anlass das «Konzert für zwei Akkordeons» von Hans M.A. Hauswirth eingeübt hatten und der Jury vortrugen. Beatrice Oetiker und Manfred Kessler erhielten in der Kategorie Duett für ihren Vortrag das Prädikat «vorzüglich» mit Auszeichnung der Jury. Nun rüstet sich das Akkordeon Orchester March für den Jodlerfestumzug am Sonntag in Lachen. Es freut sich auf viele Zuhörer.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

20.06.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/FywVu2