Pietro Lombardi begeisterte vor allem die weiblichen Fans im «Bandits» in Tuggen.  Bild Janine Jakob
Pietro Lombardi begeisterte vor allem die weiblichen Fans im «Bandits» in Tuggen. Bild Janine Jakob

Nachrichten

Erstmals in der Schweiz und am Zürichsee

Pietro Lombardi, der Gewinner von «Deutschland sucht den Superstar» im Jahr 2011, berührte mit seiner Musik und seiner herzlichen Art die Fans in Tuggen.

Der deutsche Sänger mit italienischen Wurzeln, Pietro Lombardi (25), ist am Samstag erstmals am Zürichsee aufgetreten. Seit seinem Sieg in der achten Staffel von DSDS 2011 hat Pietro Lombardi viel durchgemacht und vor allem viel erreicht. In der Schweiz erhielt er die Goldene Schallplatte für sein Album «Jackpot » und die Single «Call My Name».Im «The Bandits» in Tuggen hat er mit seinem gefühlvollen Hit «Mein Herz» und dem Dauerbrenner «Señorita», für den Kay One Anfang dieses Jahres mit über 400 000 verkauften Tonträgern Platinstatus erreicht hat, begeistert. Mit seiner Stimme hat er die Schweizer Fans erreicht. Die Nähe zu den Fans ist Pietro wichtig. Während seines Auftritts hat er nicht nur einen «hartgesottenen» Fan am Mikrofon mitsingen lassen, sondern machte auch immer wieder Fotos von sich mit Handys, welche die Fans während der Show entgegenstreckten. Zum Schluss gab es eine offizielle Foto-Session, bei der sich PietromitdeneinzelnenFansfotografieren liess.«Wir machen alles,um unsere Besucher happy zu machen», so Marco Bisig vom «Bandits».


Sommer-Hit in Sicht


Pietro «down to earth», sympathisch und wie man ihn kennt mit seinem Käppi, geniesst seinen Aufenthalt in der Schweiz. Seit seiner Tour mit dem Wohnmobil durch Italien mit einem Kurzstopp in den Schweizer Bergen und einigen Tagen in Lugano Anfang 2016, gemeinsam mit Söhnchen Alessio (2), Sarah und deren Grosseltern (die Reality Soap wurde im TV ausgestrahlt), fand er, wie er bedauert, bis zu diesem Wochenende keine Zeit mehr, die Schweiz zu besuchen.


Buch über sein neues Leben


Doch Pietro mag die Schweiz und «deren Schokolade», wie er witzelt, und er hält fest, nach seinem geplanten Album-Release im nächsten Jahr werde er seine Schweizer Fans wieder besuchen. Zunächst aber kommt in diesem Sommer sein neuster Song heraus, wie er verrät, ein Titel, perfekt für die sommerliche Feierlaune. Kraft für all seine Projekte gibt ihm Alessio, der auch schon bereits gerne mit seinem Papa singt. So süss der Kleine ist, als Papa gibt sich Pietro allerdings strickt. «Man muss konsequent sein», ganz im Sinn wie er es in seinem neusten Buch «Heldenpapa im Krümelchaos. Mein neues Leben» erzählt und mit Witz verrät, wie er die alltäglichen Hürden meistert. Pietro,ein Star zum Anfassen, beeindruckte die Fans, die er mit den Worten verabschiedete: «Lasst euch von niemandem schlecht machen», sonst würde er kommen und nach dem Rechten schauen.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Janine Jakob

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

09.04.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/1Gjw9a