Die Steiner Band Polly Duster wird kein drittes Mal an der Ausscheidung für den Eurovision-Song-Contest teilnehmen.
Die Steiner Band Polly Duster wird kein drittes Mal an der Ausscheidung für den Eurovision-Song-Contest teilnehmen.

Nachrichten

«Es gibt kein drittes Mal»

Die Steiner Band Polly Duster hat es zwei Mal versucht, die Schweiz am Eurovision-Song-Contest vertreten zu dürfen. «Dieses Jahr machen wir nicht mehr mit», sagt sie.

«It’s your life» und «Up to you» hiessen die beiden Songs, mit denen Polly Duster gerne am Eurovision-Song-Contest 2010 und 2011 teilgenommen hätten. Beide Male wurde nichts draus. 2010 durfte es Michael von der Heide mit dem Lied «Il pleut de l’or» und Goldregen versuchen und landete damit auf dem allerletzten Platz überhaupt. Dieses Jahr schaffte es Anna Rossinelli mit «In Love For A While» wenigstens in die Finalrunde, wo das Schweizer Lied jedoch auch auf den hintersten Rang verwiesen wurde. Bis heute Freitag können sich Interpreten als mögliche Vertreter der Schweiz am Eurovision-Song-Contest bewerben. Bis jetzt hat sich lediglich eine Schwyzer Interpretin, Evelyne Kessler aus Siebnen, als Kandidatin gemeldet. Auf der Homepage www.eurovisionplattform.sf.tv sind alle bisher eingegangenen Bewerbungsvideos (momentan sind es 93) zu sehen.

Diesmal kein Song

«Polly Duster» werden dieses Jahr keinen Song einreichen. «Es gibt kein drittes Mal», so Keyboarder Beat Schibli, «das haben wir schon letztes Jahr so besprochen.» Letzte Woche hätte man die Meinung fast nochmal geändert, als das Schweizer Fernsehen die Band inoffiziell zu einer Bewerbung motivieren wollte. «Wir glauben jedoch nicht mehr so ganz an diese Sache. Es würde so eine geringe Chance bestehen, dass wir nach Aserbaidschan fliegen könnten. Und der Aufwand dafür ist riesig.» Polly Duster hat aber nie bereut, an den Schweizer Vorausscheidungen für den Eurovision-Song-Contest teilzunehmen. Es sei ein super Erlebnis für die Band gewesen.

Internetvoting bestimmt Finalisten

Noch heute können Interpreten ihre Songs auf die Eurovision-Plattform des Schweizer Fernsehens hochladen. In einer Internetabstimmung werden danach die 14 besten Songs ausgewählt, welche am 10. Dezember in einer Liveshow präsentiert werden. Die TV-Zuschauer bestimmen dort mittels Televoting, wer die Schweiz 2012 am Contest vertreten soll.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

29.09.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/6JmpBL