Mit Fox konnte ein Headliner verpflichtet werden, der sich nicht nur sehen, sondern vor allem hören lassen konnte. Bilder Tobias Simonis
Mit Fox konnte ein Headliner verpflichtet werden, der sich nicht nur sehen, sondern vor allem hören lassen konnte. Bilder Tobias Simonis

Nachrichten

Es rockte zünftig in Feusisberg

Die Rock-Night der Fasnachtsgesellschaft Humoria hat sich in den vergangenen Jahren als fester Bestandteil des Dorflebens etabliert. Am Samstagabend fanden wieder Rockbegeisterte, egal ob jung oder jung geblieben, den Weg in die Schulhausanlage Feusisberg.

Heuer jährte sich die Rock-Night in der Aula des Schulhauses in Feusisberg zum neunten Mal. Ein Jahr vor dem ersten grossen Jubiläum lockte das Festival mit einem Line-up, das sich sehen lassen kann. Nebst den Ybrigern Jailbreak und den alten Hasen von Lionheart konnte mit Fox, der Band rund um den ehemaligen Shakra-Sänger Mark Fox, ein Act der Superlative verpflichtet werden. Die klingenden Namen zogen viele Freundinnen und Freunde der rockigen Gitarrenmusik an. «Wir rechnen mit circa 800 bis 900 Leuten, die heute Abend den Weg hierher gefunden haben», sagte Stefan Schuler, OK-Präsident der Rock-Night und langjähriges Mitglied der Fasnachtsgesellschaft Humoria, am Samstag.

Abwechslungsreiches Programm

Die grosse Beliebtheit des Festivals lässt sich wohl auch auf das vielseitige und abwechslungsreiche Programm zurückführen. Neben der Bühne und den rockigen Rhythmen in der Aula luden auch ein Festzelt mit DJ Eagle Race und eine gemütliche Kafistube mit den Rossbergbuebä zum Verweilen ein. Nach einer langen musikalischen Nacht brachten extra organisierte Shuttlebusse die Besucherinnen und Besucher sicher nach Hause. Man darf also gespannt sein, was sich das Organisationskomitee nächstes Jahr für das Jubiläum ausdenkt. Vergangenen Samstag zu toppen dürfte schwer werden.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.09.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/Y9UQ3S