Beatrice Egli holt an ihrem Konzert vom Samstag in Basel erneut Marina Fleischmann auf die Bühne. Zusammen singen sie den Song «Wir leben jetzt, wir leben laut» – das Publikum ist begeistert. Bild Screenshot
Beatrice Egli holt an ihrem Konzert vom Samstag in Basel erneut Marina Fleischmann auf die Bühne. Zusammen singen sie den Song «Wir leben jetzt, wir leben laut» – das Publikum ist begeistert. Bild Screenshot

Nachrichten

Fan zum zweiten Mal auf die Bühne geholt

Marina Fleischmann aus Galgenen erlebte am Konzert von Beatrice Egli in Basel eine riesige Überraschung. Sie durfte erneut mit ihrem Idol zusammen singen.

 Die 16-jährige Marina Fleischmann aus Gal genen ist ein grosser Fan von Beatrice Egli – und sie singt selber bereits mit beachtlich sicherer Stimme. Ein ganz grosser Wunsch von ihr erfüllte sich im September. Da wurde sie ausgewählt, in der Fernsehsendung Happy Day zum Star-Duett mit Beatrice Egli anzutreten. Der Auftritt gelang hervorragend und wurde zum ganz grossen Erlebnis. Offenbar auch für Beatrice Egli. Sie gab der jungen Galgenerin die Zusage,bei einem weiteren Konzert dabei sein zu dürfen. Am Samstag war es soweit. Marina Fleischmann reiste mit ihrer Cousine nach Basel.Dass es mehr als ein Konzertbesuch werden sollte, wusste sie noch nicht. Eingeweiht war aber sicher das Schweizer Fernsehen. Ein Team von «Glanz und Gloria» war vor Ort und filmte, als Marina Fleischmann von Beatrice Egli erneut auf die Bühne geholt wurde. «Ich hatte nicht einmal Zeit, nervös zu werden. Ich war total geflasht», sagt Marina Fleischmann im Nachhinein.Sie wollte den Auftritt einfach geniessen.


Der Beginn einer Gesangskarriere?


Die beiden Sängerinnen weckten mit dem Titel: «Wir leben jetzt, wir leben laut» beim Publikum viele Emotionen und ernteten tosenden Applaus. Beatrice Egli freute sich gleichermassen über den zweiten Auftritt mit Marina Fleischmann wie diese selber. «Ich habe die glücklichste Frau der Welt neben mir», sagte der Schlagerstar im Anschluss in die TV-Kamera. «Ich habe gemerkt, wie sehr es mir gefällt, vor so vielen Menschen zu singen. Alle fanden es cool», blickt die Galgenerin zurück. Sie bleibt jedoch insofern auf dem Boden, dass sie ihre Lehre im Spital in Lachen abschliessen will. Sie wird jedoch den Gesangsunterricht bei Stefania Huonder mit noch mehr Eifer fortsetzen und sich alle Optionen für eine Gesangskarriere offen behalten.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Frieda Suter

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

13.12.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/YEacPR