Die Mitternachtsshow zog die vielen Gäste in den Bann. Bild Ramona Furrer
Die Mitternachtsshow zog die vielen Gäste in den Bann. Bild Ramona Furrer

Nachrichten

Guggämusig Vilercella feierte 35. Geburtstag

Wie die Fasnacht so richtig gefeiert wird, zeigte die Guggämusig Vilercella am Freitag und am Samstag in Willerzell. Höhepunkt war die Präsentation der neuen Kostüme.

Am Freitag um 20 Uhr wurde der Sternmarsch von verschiedenen Guggämusiken durchgeführt. So zogen sie nachher durch die verschiedenen Beizen und sorgten für tolle Stimmung. Auch am Samstag-Umzug begeisterten sie die vielen Zuschauer mit ihrer Musik und verbreiteten gute Laune. Sichtlich Freude zeigten auch die ehemaligen Mitglieder, die am Umzug in ihren alten Guggägwändli mitliefen. Keiner merkte ihnen an, dass da schon mehrere Jahre dazwischen liegen, seit ihrer Aktivzeit in der Guggämusig. Viel Freude, aber auch viel Arbeit

Was wohl in all den 35 Jahren Guggämusig Vilercella erlebt wurde? Da könnte man vermutlich ein Buch darüber schreiben. Denn ein Blick in den Festführer der Guggämusig von den Anfängen bis jetzt, oder nach den Erzählungen der ehemaligen und heutigen Mitglieder des Vereins, merkt man schnell, dass da nicht nur Vergnügen und Freude am Musikmachen dahinter steckt, sondern auch harte Arbeit und eine gute Organisation. Die Anfänge, an der Fasnacht Musik zu machen, machte Ende der 60er-Jahre die Musikgesellschaft Willerzell. Sie bastelte auch verschiedene Wagen für die Fasnachtsumzüge in Einsie deln. So kam sie auf die Idee, auch einen Umzug in Willerzell durchzuführen. Damals lief man ums Dreieck bei der Kirche in Willerzell. Ab dem Jahre 1974 wurde dann die Route geändert und man startete von der Zimmerei Gräzer aus. Die jährlichen Umzüge waren eher inoffiziell durchgeführt.

Ab dem Jahre 1975 wurden dann offiziell, durch den neu gegründeten Trichlerverein Willerzell, die Um züge durchgeführt. Die Guggämusig Vilercella wurde im Jahr 1980 gegründet, noch ohne Statuten. Der Aufwand wurde von da an immer grösser. Alle paar Jahre neue Gewänder, an der Fasnacht grös sere Festzelte und mehrere Bars und Grillstand, Absperrungen und so weiter. Doch das störte und stört die Mitglieder der Guggämusig bis heute nicht. Denn man spürt die Leidenschaft dahinter. Gemeinsam etwas so Tolles auf die Beine zu stellen, den Gästen und Zuschauern Freude durch die Musik und die Fröhlichkeit näherzubringen ist der Lohn dafür. Das spürte man auch an dieser Fasnacht wieder voll und ganz.

Ein supertolles Feuerwerk

So wartete man mit grosser Spannung auf die Mitternachtsshow im Festzelt. Ein Vorhang verdeckte zunächst das emsige Treiben auf der Bühne. Man sah nur kleine farbige Lichter dahinter. Das Zelt war gestossen voll, doch dies tat der Stimmung keinen Abbruch. Die Besucher machten sich schon mal bereit auf Schlag zwölf. Sie standen auf den Festbänken und Tischen und jubelten, als der Vorhang fiel.

Die neuen, selbstgenähten Guggägwändli wurden mit Stolz präsentiert und die Guggämusig gab Vollgas. Die Menge jubelte, klatschte und sang mit. Es war einfach ein supertolles Guggämusig-Feuerwerk. So feierten die vielen fasnachtsbegeisterten Gäste und Hudi mit der Guggämusig Vilercella noch bis spät in die Nacht hinein ihren grossen Geburtstag.

Einsiedler Anzeiger (sss)

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

20.02.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/s7qAmC