Hans-Jürg Meyer, Flöte, Nadja Philipp, Oboe, Helen Bieri, Horn, Corinne Diethelm, Fagott und Roman Hutzmann, Klarinette überzeugten mit ihrem musikalischen Können. Bild zvg
Hans-Jürg Meyer, Flöte, Nadja Philipp, Oboe, Helen Bieri, Horn, Corinne Diethelm, Fagott und Roman Hutzmann, Klarinette überzeugten mit ihrem musikalischen Können. Bild zvg

Nachrichten

Harmonische Serenade

Am Sonntagabend zeigte das Bläserquintett Quintetto Classico in der Jostenkapelle in Galgenen ihr musikalisches Können.

Liebhaber der klassischen Musik konnten sich wohl keinen besseren Abschluss eines herrlichen, sommerlichen Sonntags vorstellen: ein gelungenes Konzert des Bläserquintetts Quintetto Classico. Die fünf Musiker stellten ein vielseitiges Programm zusammen, wobei sie die einzelnen Werke ganz nach dem Prinzip «wir spielen das, was uns gefällt» aussuchten. So bildete das charmante Stück «Five Easy Dances» von Denes Agay den Auftakt eines vielversprechenden Abends. Denn auch das zweite Quintett des heute vergessenen Komponisten Peter Müller war Ausdruck der Leidenschaft,die die Musiker für ihr Hobby teilen. Instrumente glänzten Nach einer Verschnaufpause folgte ein Stück von August Klughardt. Obwohl auch dieser Komponist heute eher unbekannt ist, gehört sein Bläserquintett in C-Dur beinahe obligatorisch zum Repertoire eines Bläserkonzerts. Als Abschluss gaben die fünf Musiker, die erst seit letztem August in dieser Besetzung zusammenspielen, äusserst humorvolle Variationen des niederländischen Komponisten Hugo de Groot zum Besten. Das abwechslungsreiche Programm ermöglichte nicht nur, das Können des Quintetts als Ganzes zu geniessen, die einzelnen Instrumente vermochten ebenfalls mit ihren individuellen Stärken zu glänzen.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Yasmin Jöhl

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

12.06.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/5jnugs