Die neuen Vereinsmitglieder der Feldmusik Gross (von links): Marianne Bruhin, Samuel Burkard und Céline Kälin. Bild Sandra Kälin
Die neuen Vereinsmitglieder der Feldmusik Gross (von links): Marianne Bruhin, Samuel Burkard und Céline Kälin. Bild Sandra Kälin

Nachrichten

Höhepunkt war das Musikfest

Drei neue Mitglieder wurden mit Applaus willkommen geheissen. Beim Jahresrückblick erinnerte man sich mit grosser Genugtuung an den Erfolg am Eidgenössischen Musikfest in Montreux.

Die Mitglieder der Feldmusik Gross versammelten sich am Freitagabend, 17. Februar, im Restaurant Seeblick zu ihrer 105. Generalversammlung. Vereinspräsidentin Monika Meier begrüsste die fast vollzählig anwesenden Musikantinnen, Musikanten und die Fahnengotte Alice Kälin. Dann gab es ein feines Nachtessen. Nach anderthalb Stunden begann die eigentliche Versammlung. Erfreulicherweise konnten drei neue Mitglieder in den Verein aufgenommen werden. Sie heissen Céline Kälin, Samuel Burkard und Marianne Bruhin. Sara und Nadja Kälin bleiben noch Jungmusikanten und wollen erst später dem Verein beitreten.

Austritt von Walter Kälin

Leider waren auch zwei Austritte zu verzeichnen, nämlich Andreas Burkard und Walter Kälin. Die Präsidentin dankte den beiden für ihre Leistungen im Verein, vor allem Walter Kälin, der die Feldmusik Gross von 1970 bis 1988 als initiativer Dirigent leitete und 2015 zum Kantonalen Ehrenveteran, für 50 Jahre Vereinstreue, ernannt wurde. Die Jahresrechnung, die mit einem kleinen Verlust abschloss, wurde von der Kassierin Claudia Kurer detailliert erläutert. Das Minus resultierte vor allem aus den grossen Aufwendungen für das Eidgenössische Musikfest in Montreux. Es war für die Grosser Musikanten nicht nur ein Musikfest, sondern auch eine dreitägige Vereinsreise an den Genfersee. Dank dem Ertrag vom Chilbistand und den treuen Gönnerschaften konnte der Jahresverlust fast aufgefangen werden. Das Protokoll 2016, erstellt vom Aktuar Sebastian Spalinger, lag schriftlich vor und wurde ohne Kommentar genehmigt.

Wegen Hochwasser abgebrochen

Der Jahresbericht der Präsidentin zeigte noch einmal die Höhepunkte und besonderen Vorkommnisse des vergangenen Jahres auf. An erster Stelle würdigte sie das Eidgenössische Musikfest in Montreux, wo die Feldmusik Gross in ihrer Kategorie den zweiten Rang erreichte. Aber auch der Landmusiktag in Egg, den die Grosser Musikanten als Vorprobe zu Montreux sahen, war ein wichtiger Termin im Jahreskalender. Ein besonderes Ereignis war auch das denkwürdige Dorfständchen beim Grossbach. Es musste wegen plötzlichem Regenschauer und besorgniserregendem Anschwellen des Baches sofort abgebrochen werden. Es bannte sich eine Katastrophe wie im Juni 2007 an. Das neue, viel grössere Bachbett vermochte dann aber die grossen Wassermassen knapp in Schach zu halten. Das Jahreskonzert im November unter dem Motto «Legenden» war wiederum ein voller Erfolg.

Erstmals Gesangsunterricht

Die Musikantinnen und Musikanten trafen sich im vergangenen Jahr 58 Mal zu gemeinsamen Proben und Auftritten. Dazu kamen aber noch diverse Registerproben und Sitzungen. Die Präsidentin wünschte sich zum Schluss ihres Berichtes, dass der sehr positive Geist im Verein auch weiterhin erhalten bleibe. Auch der Dirigent Sebastian Rauchenstein und die Musikkommissionspräsidentin Romana Kälin äusserten sich positiv zum vergangenen Vereinsjahr. Mit Stolz erwähnte die MUKO-Präsidentin, dass erstmals in der Vereinsgeschichte Gesangsunterricht erteilt wurde. Zum abwechslungsreichen Auftritt in Montreux, der vom Dirigenten selber arrangiert wurde, gehörte auch eine mehrstimmige Gesangseinlage. Um diese Melodie richtig vortragen zu können, engagierte der Dirigent eine professionelle Gesangslehrerin, die bei einigen Musikproben das richtige Singen einübte. Und siehe da, die Neuerung kam bei den Musikern sehr gut an.

Ehrung und Wahlen

Roger Kälin ist bereits seit 25 Jahren in der Feldmusik Gross und wird somit Kantonaler Musikveteran. Er war auch Vereinskassier und ist Vorstandsmitglied der Jugendmusik Einsiedeln. Für seine Verdienste wurde ihm gedankt und ein Geschenk überreicht. Wädi Kälin wurde für weitere drei Jahre als Archivar bestätigt. Auf Antrag des Vorstandes wurden dann noch einige kleinere Kredite für Instrumenten- Reparaturen und weitere Vereinsnotwendigkeiten beschlossen. Die Präsidentin gab zum Schluss noch das Jahresprogramm 2017 bekannt. Höhepunkte sind etwa Muttertagskonzert, Grosser Fäscht, Konzert am Gästival Einsiede

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

24.02.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/WTuMPa