Möchte mit dem Kontrabass seinen eigenen Musikstil einbringen: Pirmin Huber aus Galgenen. (Bild: Irene Lustenberger)
Möchte mit dem Kontrabass seinen eigenen Musikstil einbringen: Pirmin Huber aus Galgenen. (Bild: Irene Lustenberger)

Nachrichten

«Ich brauche die Vielseitigkeit»

Der Galgener Pirmin Huber ist an mehreren Fronten aktiv. Der Bassist spielt in verschiedenen Formationen mit und hat viele Projekte fürs nächste Jahr.

Wann genau er mit dem Musizieren angefangen hat, kann Pirmin Huber nicht sagen. Eines aber ist klar: Das musikalische Talent liegt in der Familie. Denn bereits sein Vater und seine drei älteren Brüder haben musiziert. Irgendwann nahm dann der Jüngste von sechs Geschwistern ein Örgeli in die Hand und störte seinen Vater und seine Brüder beim abendlichen Musizieren in der Stube. Als er zehn Jahre alt war, begann er in der Jugendmusik Siebnen mit dem Trompetenunterricht. Da das Haus der Hubers eine richtige Fundgrube von Musikinstrumenten war, entdeckte Pirmin irgendwann einen alten Kontrabass. Seine Faszination für dieses Instrument war sofort so gross, dass er nur noch nebenbei Trompete spielte. Der 24-Jährige sah schon früh viel Potenzial in der neuen Schweizer Volksmusik. Darin wollte er wachsen und mit dem Kontrabass seinen eigenen Musikstil einbringen. Nach dem Lehrabschluss als Zimmermann absolvierte er die Rekrutenschule in der Militärmusik. Inzwischen spielt er in der Swiss Army Concert Band unter der Leitung von Christoph Walter. Huber widmet sich nun vollumfänglich der Musik und besucht die Jazzschule in Luzern.

Volksmusik in allen Facetten

Pirmin Hubers Musikstil lässt sich nicht in ein Schema pressen. «Die urchige, volkstümliche Musik ist mein Ursprung, aber ich brauche die Vielseitigkeit», erklärt der 24-Jährige. So spielt der Bassist in zahlreichen Formationen mit und berichtet über viele Pläne im kommenden Jahr. So erscheint im Frühling die neue CD des Trios Robin Mark (Robin Mark, Rhäzüns, Schwyzerörgeli, Florian Mächler, Wangen, Gitarre, Pirmin Huber, Bass, und Gastmusiker Lukas von Flüh, Zug, Schlagzeug). Im Dezember wird die CD, die Eigenkompositionen der drei Musiker beinhaltet, aufgenommen. Nach der CD-Taufe in Chur gibt das Trio diverse Konzerte in der ganzen Schweiz. «Das Trio Robin Mark spielt moderne Volksmusik mit Einflüssen von Pop und Rock», beschreibt Pirmin Huber. Stegreif, eine weitere Formation, in der der Galgenermitwirkt, spielt konzertante Volksmusik. Die sechsköpfige Gruppe – nebst Huber ist auch Akkordeonist und Pianist Fredy Reichmuth aus Altendorf mit dabei – hat sich nach einem Volksmusikkurs im Haus der Volksmusik in Altdorf zusammengeschlossen. Auch ihre CD mit eigenen Stücken erscheint im Frühling. Etwas später, gegen Ende 2011, erscheint die neue Produktion der Kapelle Purzelbaum, mit Pirmin Huber, Robin Mark und dem Altendörfler Schwyzerörgeler Marcel Oetiker. Die drei machen urchige Volksmusik.

Kinder-Stubete

Auch ansonsten wird es dem 24-Jährigen nicht langweilig. So lädt er zusammen mit Marcel Oetiker und Sonja Füchslin am 30. Januar zu einer Kinder-Stubete. «Alle Kinder, die Freude an der volkstümlichen Musik haben, sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen – egal, welches Instrument und ob einzeln oder als Gruppe», führt Huber aus.

Weitere Infos

www.pirminhuber.com

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

30.11.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/YvyXFW