Ronja Imlig ist stolz auf ihr Endergebnis: 28 Porträts vereint in einem Buch. Bild Nadine Annen
Ronja Imlig ist stolz auf ihr Endergebnis: 28 Porträts vereint in einem Buch. Bild Nadine Annen

Nachrichten

Ihr eigenes Buch über das Glücklichsein

«Was macht dich glücklich?» Dass diese Frage ein ganzes Buch hergibt, beweist Ronja Imlig mit ihrer Maturaarbeit.

Inspiriert von einem Buch über Glück, welches sie vor ein paar Jahren geschenkt bekam, wollte Ronja Imlig ein eigenes Buch gestalten. Doch von der Idee zum fertigen Buch ist es ein langer Weg. Die Schülerin musste sich zunächst mit denThemen Philosophie des Glücks, Fotografie und Buchgestaltung auseinandersetzen. «Über jedes einzelne dieser Themen könnte man eine ganze Maturaarbeit schreiben», ist sie überzeugt. Doch sei diese breite Palette gleichzeitig auch ein Vorteil gewesen: Sie konnte sich von allen drei Themen genau auf die Teile konzentrieren, die sie für ihr Buch brauchte. Ihr Endprodukt ist ein Buch mit 28 Porträts über Menschen aus dem Schwyzer Talkessel, bunt gemischt von der vierjährigen Jael Wespi bis zur 92-jährigen Alt-Nationalrätin Elisabeth Blunschy. In persönlichen Gesprächen hat sie mit den Menschen über ihr Leben und das Glücklichsein gesprochen: «Die Interviews waren so spannend. Manchmal ist mir eine Stunde wie fünf Minuten vorgekommen», strahlt die 18-Jährige. Die spannenden und manchmal auch sehr emotionalen Gespräche hätten auch den grossen Arbeitsaufwand für ihre Maturaarbeit wettgemacht, meint sie.

Sich selber glücklich machen

Es sei unglaublich, wie unterschiedlich die einzelnen Personen Glücklichsein definieren. Am meisten fasziniert habe sie die Aussage von Isabel Kälin, dass nicht die anderen einen glücklich machen können. Vielmehr liege es an einem selbst, was man aus dem, was einem andere geben, mache. Auf die Frage, was sie denn glücklich mache, antwortet Ronja Imlig: «Geliebt zu werden und Liebe weiterzugeben.» Dass sie das vor ihrer Arbeit auch so gesagt hätte, bezweifelt sie. Sie habe ausserdem nur einen kleinen Teil des Glücklichseins erfahren und erlebt: «Ich glaube, das ist etwas, was man sich das ganze Leben fragen kann.» Ihr falle jetzt auch in vielen Situationen auf, dass sie sich bewusst frage, ob sie das glücklich mache, was sie gerade tut. Ihr Buch kann man in allen Buchhandlungen und im Internet bestellen. Trotzdem ist sie erstaunt, von wie vielen Personen sie schon Rückmeldungen erhalten hat. Besonders freut es sie, wenn die Menschen nachher auch in der Familie oder mit Freunden über Glück reden. «Denn es ist ja einThema, auf das man sonst nicht einfach so zu sprechen kommt», meint sie.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

15.01.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/52H3hT