Die Kapelle Illgauergruess gab eine neue CD heraus. Bild pd
Die Kapelle Illgauergruess gab eine neue CD heraus. Bild pd
25 Jahre Gebrüder Rickenbacher wird mit einer neuen CD gefeiert. Bild pd
25 Jahre Gebrüder Rickenbacher wird mit einer neuen CD gefeiert. Bild pd

Nachrichten

Ein Prosit auf zwei Jubiläums-CDs

Am 1. Mai erschienen die CDs «50 Jahre Illgauergruess» und «25 Jahre Gebrüder Rickenbacher».

Die Kapelle Illgauergruess besteht inzwischen bereits seit 51 Jahren. Ohne Unterbruch dabei war in dieser langen Zeit Kapellmeister Sebi Heinzer. Auch schon seit 26 Jahren ist das Handorgelduett Gebrüder Rickenbacher mit Sepp Lagler am Bass unterwegs. Sehr gerne hätten die vier begeisterten Ländlermusikanten letztes Jahr das 50-jährige und 25-jährige Bestehen mit ihren Familien, Anhängern und Freunden im Restaurant Biberegg in Rothenthurm gefeiert. Bekanntlich machte die Corona- Pandemie einen dicken Strich durch die geplanten Festivitäten. Auch am diesjährigen Ersatzdatum vom 1. Mai konnte das aufgeschobene Fest leider nicht stattfinden. Deshalb haben sich die Musikanten entschieden, die schon 2020 fertiggestellten zwei Jubiläums-CDs Anfang Mai zu veröffentlichen.

Insgesamt 14 neue Eigenkompositionen


Beide CDs sind bei Corema Records erschienen, denn mit dessen Musikproduzenten René Wicky aus Oberägeri verbindet die vier leidenschaftlichen Musikanten eine jahrzehntelange Freundschaft. Die beiden CDs heissen «50 Jahre Kapelle Illgauergruess» sowie «25 Jahre Handorgelduett Gebrüder Rickenbacher, am Bass Sepp Lagler». Die Volksmusikfreunde dürfen sich beim Anhören auf viele sauber gespielte, kugelrunde, anspruchsvolle und auch liebliche Tänzli freuen. Zur CD der Kapelle Illgauergruess hat Kapellmeister Sebi Heinzer fünf neue Eigenkompositionen beigesteuert. Die CD der Gebrüder Rickenbacher enthält acht neue Titel von Walter Rickenbacher sowie eine neue Eigenkomposition von Walters jüngerem Bruder Christian Rickenbacher. Die vier Musikanten haben zudem etliche schöne Kompositionen von Altmeistern der Ländlerszene neu aufgenommen, so etwa von Hermann Lott, Kasi Geisser, Kaspar Muther, Arthur Brügger, Lorenz Giovanelli, Ernst Feuz, Leo Kälin, René Wicky und Toni Bürgler. Toni hat die Kapelle Illgauergruess 1970 zusammen mit Sebi Heinzer, Walter Rickenbacher und Friedel Bürgler gegründet. Die informativen Texte für die zwei CD-Büchlein stammen vom bekannten Ländlerszenekenner und «Ansager» Hans Arnold aus Kappel am Albis. Der gebürtige Urner ist ein langjähriger Freund der mitwirkenden Musikanten.

Vier Mann – zwei Formationen


Die beiden Kapellen sind eng miteinander verflochten. Kurz gesagt kann man sagen, immer wenn das Handorgelduett Gebrüder Rickenbacher mit dem Bläser Sebi Heinzer auftritt, wird aus dem Duett mit Sepp Lagler am Bass die Kapelle Illgauergruess. Beide Formationen verfügen über ein sehr grosses musikalisches Repertoire. Ein Teil davon ist nun auf den beiden neuen Jubiläums- CDs verewigt, es ist Musik im bekannten Illgauer Stil, den die mitwirkenden Musikanten massgeblich mitgeprägt haben. Leider mussten die ersten Daten der 2021 geplanten kleinen CD-Tournee abgesagt werden. Es bleibt zu hoffen, dass einige der späteren Aufritte möglich sein werden. Dies erfährt man auf der Homepage .

Hinweis


Die CDs sind seit dem 1. Mai im Fachhandel erhältlich oder direkt unter Tel. 079 578 46 66 oder E-Mail sepp.lagler@bluewin.ch.

Bote der Urschweiz / gb

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

03.05.2021

Webcode

www.schwyzkultur.ch/k9rgMv