Die Musiker, wie hier beim Auftritt von Nico Duportal and his Rhythm Dudes aus Frankreich, gaben alles und begeisterten das Publikum. Bilder Konrad Schuler
Die Musiker, wie hier beim Auftritt von Nico Duportal and his Rhythm Dudes aus Frankreich, gaben alles und begeisterten das Publikum. Bilder Konrad Schuler
Auf der Tanzbühne ging es heiss zu und her. Rund 30 Tanzpaare bewegten sich mehr oder weniger gekonnt in der Mehrzweckhalle Moos.
Auf der Tanzbühne ging es heiss zu und her. Rund 30 Tanzpaare bewegten sich mehr oder weniger gekonnt in der Mehrzweckhalle Moos.

Nachrichten

Im Banne des Rock'n'Roll-Virus

4. Rockabilly on the Rocks in der Mehrzweckhalle Moos vom Freitag und Samstag. Sieben nationale und internationale Bands und total rund 500 Besucher rockten, was das Zeug hielt.

Oberiberg war am Wochenende die Hauptstadt des Rock'n'Rolls. Am Freitag und Samstag traten insgesamt sieben internationale Bands auf. Die Musik aus den 40er- und 50er-Jahren liess die Fans schwelgen und tanzen. Den Auftakt am Freitag machte die Schweizer Rockabilly-Formation «The Royal Flush». Weil die «Slapbacks» aus Wien wegen einer Autopanne in Salzburg steckenblieben, sprang der in Oberiberg als Gast anwesende «Pep Torres» kurzer hand ein. Eigens war er aus Los Angeles angereist. Der Niederländer «Junior Marvel» wurde vom «Barnyard P.A. Trio» aus der Schweiz begleitet.

Tanzkurs sehr gut besucht

Ganz toll besucht war am Samstagnachmittag der kostenlose «Rockabilly Jive Dance Workshop». Da Nellia Ehrentraut wegen eines Velounfalls forfait geben musste, sprangen für sie und ihren Mann Dietmar kurzerhand Natalie Gothe und Jürgen Walser ein. Rund 30 Tanzpaare bewegten sich mehr oder weniger gekonnt in der Mehrzweckhalle Moos. Draussen auf dem Schulgelände Moos konnten die «Classic Cars» bestaunt wer den. Da wurde einem schnell bewusst, dass der Anlass internationales Format aufweist. Gesichtet werden konnten Gäste aus Frankreich, Deutschland, Italien, Liechtenstein, Österreich und der Schweiz. Draussen spielten zudem «Cris Mantello and the Galaxies» aus Italien auf. Im Foyer war auch ein Fifties-Styling zu haben. Das richtige Outfit liess manch ein Augenpaar anlocken.

National und international

Der Samstagabend hatte es dann in sich. In der mit internationalen und nationalen Gästen vollgestopften Mehrzweckhalle wurde Rock'n'Roll vom Feinsten zelebriert. Den Anfang machten «The Solid Stompers», eine kernige Schweizer Rockabilly- und Western Swing-Band. Mit der französischen Band «Nico Duportal and his Rhythm Dudes» konnte eine der aktuell angesagtesten Rhythm and Blues-Bands engagiert werden. Den Abschluss machte die «Di Maggio Connection», eine italienische Band rund um Marco Di Maggio, den unvergleichlichen Gitarrenzauberer aus Florenz.

Friedliche Stimmung

An beiden Abenden konnte bis tief in die Nacht hinein getanzt werden. Ab Mitternacht stand für die Rückfahrt nach Unteriberg und Einsiedeln ein Shuttledienst zur Verfügung. Auffallend war die äusserst friedliche Atmosphäre. Schnell ein mal wurde klar, dass viele der begeisterten Anhänger dieser Musikrichtung sich von vielen Anlässen her kennen.

Zufriedener Präsident

Mr. President, Walter «Wädi» Kälin aus Einsiedeln, zeigte sich am Samstag um Mitternacht sehr zufrieden. «Es lohnt sich einfach, diesen Anlass durchzuführen. Von den Gästen kommt so viel Goodwill, Dankbarkeit, Anerkennung und Wertschätzung zurück», führte er aus. Etwas stolz vermeldete er zudem, dass es sich in Oberiberg um die einzige Veranstaltung dieser Art weit und breit handle. «Zürich hat so was nicht, Oberiberg hat es», brachte er es auf den Punkt. Ein kleines Problem sei die Tatsache, dass in der Hotellerie im Ybrig immer weniger Betten zum Übernachten angeboten werden können.

Finanzielle Gratwanderung

Der Anlass wurde vom Trägerverein «Freebillies» aus Einsiedeln organisiert. Finanziell sei die Austragung stets eine Gratwanderung. Je nach Abschluss werde es auch nächstes Jahr wieder eine solche Veranstaltung geben oder dann eben nicht, führte Mr. President zur Zukunft aus. Er reist persönlich in viele Gegenden dieser Welt, so heuer zum Beispiel nach Deutschland, Österreich, England oder in die USA, wo er kürzlich das Rock'n'Roll-Festival «Viva Las Vegas» besucht hat. Nächste Woche geht es ab nach Calafall in Spanien.





Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

02.09.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/B5U8cF