Die Musikgesellschaft Oberiberg wusste in der Mehrzweckhalle Moos mit ihren Beiträgen zu überzeugen. Bilder Martin Reichmuth
Die Musikgesellschaft Oberiberg wusste in der Mehrzweckhalle Moos mit ihren Beiträgen zu überzeugen. Bilder Martin Reichmuth
Der bisherige Präsident Ruedi Reichmuth und die neue Präsidentin Manuela Holdener als Chinesenpäärli.
Der bisherige Präsident Ruedi Reichmuth und die neue Präsidentin Manuela Holdener als Chinesenpäärli.

Nachrichten

In 80 Takten um die Welt gereist

In Oberiberg wurde ein musikalisches Feuerwerk gezündet – und zwar von der MG Oberiberg, die eigens für dieses Konzert die MGO Travel Reiseorganisation gründete.

Der schön ausgeschmückte Saal der Mehrzweckhalle Moos bildete den Rahmen für die musikalische Reise um die Welt. Natürlich wurden mehr als 80 Takte gespielt, sonst wäre der Urlaub bereits zu Ende gegangen, bevor er eigentlich richtig begonnen hätte. Viele der zahlreich aufmarschierten Freunde der gehobenen Blasmusik nützten das Angebot der MGO und liessen sich vor dem «Take off» mit einem schmackhaften Nachtessen stärken, bevor sich die kunterbunte Reisegruppe in die Luft begab.

Begrüssung durch Präsidentin

Die Ende November des letzten Jahres zur neuen Präsidentin gewählte Manuela Holdener liess es sich nicht nehmen, die «Gäste» aus nah und fern persönlich zu begrüssen. Sie übernahm das Amt von ihrem Vorgänger Ruedi Reichmuth, welcher während 16 Jahren dem Vorstand angehörte, davon 8 Jahre als Präsident amtete und für seine grossen Verdienste anlässlich der letztjährigen Generalversammlung zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde. Viele Delegationen zahlreicher Musikvereine aus der näheren Umgebung beehrten die Oberiberger Musikantinnen und Musikanten mit ihrem Erscheinen. Manuela Holdener war es auch, welche das Drehbuch für diesen Abend schrieb. Eine grosse Aufgabe, welche sie mit Bravour meisterte.

MG Oberiberg spielte auf

Nach Jules Verne und Franz Josef-Marty war nun die Reihe an der Musikgesellschaft Oberiberg, die Welt zu bereisen, mit ihren Klängen einzufangen und dem dankbaren Publikum zu präsentieren. Im ersten Teil des Konzert-Programms liessen eingängige Stücke die Gäste träumen von ihren selbst erlebten Reisen rund um den Globus. Das Trompetensolo beim Stück «One moment in time» löste beim einen oder anderen Gänsehaut-Gefühle aus. Nach der Pause ging es ab auf die musikalische Weltreise. Alle Mitglieder der MGO verkleideten sich gruppenweise als Vertreter der zu bereisenden Länder. Dem kurzen Abstecher nach Prag im ersten Stück folgte ein Trip nach Nordamerika. Von Mexico aus führte die Reise ins Reich der Mitte – nach China. Einige Mitglieder aus der MGO entpuppten sich als wahre Verwandlungskünstler. Die Rhythmus Einlage mit dem «Chinesen-Besteck» liess kein Auge trocken.

Zwei erfahrene Reiseleiter

Als Reiseleiter wurden extra zwei erfahrene Profis aus der Reiseleiterbranche engagiert. Andy Kälin aus Euthal und der Bruder von Manuela Holdener, Philipp «Pipo» Stocker, begleiteten die muntere Reiseschar auf ihrer Welt-Tournee. Dabei schwebte Philipp mit seinem Luftballon von Land zu Land, währenddem Andy die jeweiligen Einwohner mit viel Engagement in ihren typischen Landestrachten «vertrat». Dabei gab er alles – herrlich die Vorstellungen als russischer Kosakentänzer oder als berittener Cowboy. Man hatte bei seinen Darbietungen manchmal fast Angst um seine Gesundheit, so intensiv wurde Mensch und Material gefordert.

Pyrotechnisches Schlussbouquet

Das pyrotechnische Schlussbouquet nach den letzten Takten des gut zweistündigen Konzertes war dann fast zuviel Show, denn beissender Rauch machte sich breit in den vorderen Rängen des Saals. Man hätte getrost darauf verzichten können, denn die Musikgesellschaft Oberiberg hat auch sonst beste Werbung in eigener Regie für den Unterhaltungsabend im nächsten Jahr gemacht.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

01.02.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/ZcTBNa