Passend zu den nahenden Sommerferien: Der Kinderchor Moskitos war schon einmal auf Reise! Foto: zvg
Passend zu den nahenden Sommerferien: Der Kinderchor Moskitos war schon einmal auf Reise! Foto: zvg

Nachrichten

Kinderchor wusste mit seinem Musical zu gefallenähnlichen Instrument, auf das getrommelt

Der Kinderchor Moskitos unter der Leitung von Corinne Rath bestritt am letzten Freitag sein Konzert. Dazu füllte sich das Schulhaus Bennau mit erwartungsvollen Kindern, Eltern, Angehörigen, Freunden aus nah und fern.

Der Kinderchor Moskitos der Musikschule Einsiedeln trifft sich jede Woche. Die achtzehn Kinder des Kinderchors, die alle in die 2. bis 4. Klasse gehen, singen miteinander Lieder aus dem Leben. Die Leitung des Kinderchors liegt in den Händen von Corinne Rath, Primarlehrerin und Familienfrau. Während der letzten Zeit haben sie fleissig ein Musical eingeübt. Und damit traten sie nun im Schulhaus Bennau auf.

Inspiration auf der Ferienreise

Wie kommt die Kinderchorleiterin darauf, gerade dieses Musical aufzuführen? Auf der Reise in die Ferien mit ihrer Familie hörten sie im Auto die Lieder der CD «Reisefieber» von Andrew Bond, und später sangen alle mit, so tönte es in der Begrüssungsrede. Und dann erfand diese wunderbar musikalische und kreative Corinne Rath ein Theater passend zu den Liedern «Reisefieber». Ein farbenfrohes riesiges Bühnenbild mit Bergen, Häusern, Zug, Bus, Luftballon und mehr umrahmte die Bühne des Schulhauses. Entstanden ist das Bühnenbild in der Werkstatt der Familie Rath – als Gemeinschaftswerk. Alle Musik zum Musical wurde live gespielt wurde, zuerst von Corinne Rath selber mit der Querflöte. Jedes Lied wurde untermalt von ihrem Mann Samuel Rath am Klavier und ihrem Sohn Josia mit dem Cajon, dem Sitzbank-ähnlichen Instrument, auf das getrommelt wird.Ein tolles Ganzes!

Theater und Musik im Musical

Beim Theater auf der Bühne treffen sich zwei Kinder, die sich gerne auf dem Spielplatz vergnügen, währenddem sich ihre Eltern – auch von zwei Kindern gespielt – im Reisebüro informieren, wo sie dieses Jahr in die Ferien gehen könnten. Die zwei Kinder treffen noch andere Kinder und schon tönts: «Chum mir spieled go reise.» Und die Ideen der Kinder, wohin sie reisen könnten und mit welchen Verkehrsmitteln, wird in lässige Lieder verpackt. Alle diese Lieder tönen frisch und munter. Man spürt, dass die Kinder sich am Singen und am gemeinsam Auftreten freuen. Die einzelnen Lieder erzählen von den Phantasiereisen der Kinder. Die Kinder leben uns vor, dass etwas Realität werden kann, wenn wir uns ganz einsetzen, wenn wir es uns ganz fest wünschen.

Ein prominenter Zuhörer

Alle diese Lieder der CD «Reisefieber» sind von Andrew Bond geschrieben – und der Komponist war wirklich anwesend an diesem Abend, was ihm herzlich verdankt wurde. Als Schlussbouquet tönte das althergebrachte und lupenrein vorgetragene Lied «Luegid vo Bärg und Tal», das den meisten im Saal bekannt war. Der langanhaltende Applaus war wohlverdient. Die 18 Kinder, ihre Leiterin und die Helferschar haben das super gemacht. Und alle sind gespannt auf weitere Kinderchorstunden und auch Auftritte im neuen Schuljahr.

Einsiedler Anzeiger

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

28.06.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/B2wCmg