Anja Schärlinger aus Schindellegi ist eine von fünf Schwyzer Instrumentalisten, die im Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester mitspielen. Bild Kira Leuthold
Anja Schärlinger aus Schindellegi ist eine von fünf Schwyzer Instrumentalisten, die im Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester mitspielen. Bild Kira Leuthold

Nachrichten

«Könnte in Zukunft mehr als eine Freizeitbeschäftigung sein»

Seit Kurzem laufen die Proben des neu gegründeten Zentralschweizer Jugendsinfonieorchesters (ZJSO) – die erste kantonsübergreifende Plattform für anspruchsvolle junge Instrumentalisten der Zentralschweiz. Mit dabei ist auch die Violinistin Anja Schärlinger aus Schindellegi.

Mit einem Alter von damals 13 Jahren wäre sie eigentlich noch zu jung gewesen – das ZJSO richtete sich laut Angaben auf der eigenen Website zu Beginn an 15 bis 25-Jährige. Nichtsdestotrotz hat sich die heute 14-jährige Anja Schärlinger beim Vorspielen im März gegen zahlreiche andere Bewerber durchgesetzt und damit einen Platz im neugegründeten Orchester ergattert.

Dahinter steckt viel Arbeit

Ein Erfolg, der nur durch viel Anstrengung erreicht wurde und der auch weiterhin viel Engagement verlangt. So übt die Sekschülerin jeden Tag rund eine Stunde auf ihrer Geige – während normalen Schulwochen. «An freien Tagen und vor Konzerten können es durchaus auch mehrere Stunden täglich sein», erzählt Anja. Seit Beginn der ZJSO-Proben im April fährt die Schindelleglerin zudem jeden Samstag für das dreistündige gemeinsame Üben ins luzernische Emmenbrücke. Und noch mehr als das: Die leidenschaftliche Instrumentalistin ist auch noch Konzertmeisterin im Jugendorchester Ausserschwyz.

Möglichkeit, besser zu werden

Die Entscheidung, dem Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester beizutreten, traf Anja, weil sie darin eine Chance sah, sich weiterzuentwickeln: «Nach dem Eintritt in mein erstes Orchester bin ich rasant besser geworden. Ich hoffe, als ZJSO-Instrumentalistin noch einen Schritt weiter zu kommen.» Ausserdem sei das Ausserschwyzer Jugendorchester ein reines Streich-Orchester, während im ZJSO auch Bläser mitwirken. «In diesem Gebiet mehr Erfahrung zu sammeln, hat mich ebenfalls gereizt.»

Geige als ständige Begleiterin

Das Geigenspielen ist eine Leidenschaft, die bei Anja im Alter von sechs Jahren ihren Lauf genommen hat. Seither ist das Instrument ihr ständiger Begleiter. «Ich habe auch ein Jahr lang in einem Projekt Bratsche gespielt», erzählt die 14-Jährige. Nach Abschluss des Projekts mit einem Bratschenkonzert hat sie sich aber wieder voll und ganz dem Violinspiel gewidmet. Etwas, das laut Anja in Zukunft durchaus mehr als eine Freizeitbeschäftigung sein könnte. «Ich plane, nach der Sek an die Kanti zu gehen, um danach vielleicht Musik zu studieren.» Aber egal, ob das Geigenspielen als professionelle Violinistin oder Musiklehrerin einmal auch zu ihrem beruflichen Alltag gehören wird, oder ob es beim Hobby bleiben wird – eines ist für die musikbegeisterte Anja Schärlinger klar: «Mit dem Geigenspielen aufhören werde ich auf gar keinen Fall.»

Für Talent und Jugendkultur

Das Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester (ZJSO) ist die erste kantonsübergreifende Plattform der Zentralschweiz für engagierte junge Instrumentalisten. Gegründet wurde es mit dem Ziel, aktiv Jugendkultur- und Talentförderung zu betreiben und neue Begeisterung für klassische Musik zu entfachen. Das rund 50-köpfige Orchester zählt fünf Mitglieder aus dem Kanton Schwyz.

March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

25.05.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/ya8hdx