Die Stahlchäfer, die Steelband aus Näfels, stimmten am Sonntagabend in Buttikon auf den Advent ein. (Bild: stahlchaefer.ch)
Die Stahlchäfer, die Steelband aus Näfels, stimmten am Sonntagabend in Buttikon auf den Advent ein. (Bild: stahlchaefer.ch)

Nachrichten

Konzert mit speziellem Charme

Der Steelband Stahlchäfer aus dem Glarnerland ist es am ersten Adventssonntagabend in der Kirche Buttikon hervorragend gelungen, den vielen Besuchern ein vorweihnachtliches Konzert spezieller Art zu bieten.

Die 13 Bandmitglieder der Steelband Stahlchäfer aus Näfels – mit einer Ausnahme alles Laienmusiker – unter der Leitung von Banleaderin Ottilia Schwitter (Mollis) und Bandmanager Adriano Salvadori (Lachen) gaben in der Kirche Buttikon am ersten Adventssonntagabend mit den unterschiedlichsten Pans ein brillantes und auf die vorweihnachtliche Zeit hervorragend eingestimmtes Konzert. Hans Schuler (Mollis) führte durch das Programm und gab jeweils spannende Informationen zum Weihnachtsbrauchtum in den verschiedensten Herkommensländern der Musikdarbietungen.

Abwechslungsreiches Programm

Dem anspruchsvollen Stück «Steiner Chilbi» aus der Schweiz folgte ein Medley der schwedischen Gruppe ABBA. Mit «In the Mood» ging es weiter nach Amerika. Alsdann fühlte man sich mit dem rhythmischen «Trinidad my love» unverkennbar ins Ursprungsland der Pans und mit «Cuando salí de Cuba» zur bevölkerungsreichsten Insel in der Karibik versetzt. Danach führte die musikalische Reise zurück nach Europa, nach Österreich. «Frühlingsstimmen», ein Konzertwalzer von Johann Strauss, fand bei den Konzertbesuchern überaus grossen Gefallen. Der letzte musikalische Teil begann mit dem bekannten Weihnachtslied «Stille Nacht, Heilige Nacht», welches im Jahr 1818 in Oberndorf bei Salzburg erstmals aufgeführt worden war. Mit weiteren bekannten Weihnachtsliedern wie «White Christmas» oder «Oh du Fröhliche» wurden die Konzertbesucher zum Mitsingen animiert. Eine gelungene Einstimmung auf die bevorstehende Weihnachtszeit. Der grosse Beifall der Konzertbesucher wurde mit tollen Zugaben belohnt. Nach dem Konzert fand bei einem Apéro im Magnus-Stübli der musikalische Abend einen würdigen Abschluss. Die Pans entstanden in den 30er-Jahren auf der Karibikinsel Trinidad und hielten in den 50er-Jahren Einzug in Europa. Die Instrumentenzusammensetzung besteht aus Soprano-, Alto-, Baritone- und Bass-Steelpans (Stahl-Pfannen) sowie verschiedenen Perkussionsinstrumenten wie Schlagzeug, Sambakugeln,Congas, Claves oder Schellenring. In der Kirche Buttikon kamen die Instrumente akustisch voll zur Geltung und rissen die Konzertbesucher förmlich mit.

Weitere Infos

www.stahlchaefer.ch

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

30.11.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/wjBKtD