Emil Bürgler verfasste ein neues Liederbüchlein, das 50 alte Volkslieder in Notenschrift enthält. Bild Guido Bürgler
Emil Bürgler verfasste ein neues Liederbüchlein, das 50 alte Volkslieder in Notenschrift enthält. Bild Guido Bürgler

Nachrichten

Liederbüchlein mit 50 alten Volksliedern veröffentlicht

Soeben erschien ein Liederbüchlein von Emil Bürgler aus Illgau. 50 Volkslieder, die fast in Vergessenheit geraten sind, können in Zukunft wieder vermehrt gesungen werden.

«Lieder, die meine Schwestern sangen», so lautet der Titel des handlichen, schön gestalteten Werkes im A5-Format. Verfasst wurde es von Emil Bürgler, dem ehemaligen Posthalter von Illgau. Der 73-jährige Pensionär ist sehr aktiv und voller Tatendrang. So hatte er beispielsweise im Jahr 2011 ein grosses Relief der Glattalp fertiggestellt. Emil Bürgler wuchs in einer grossen Familie auf, in der viel gesungen wurde, so etwa beim Abwaschen oder am Sonntagnachmittag. Seine zwei ältere Schwestern, Marie Ulrich-Bürgler (Jahrgang 1926) und Agnes Bürgler-Bürgler (Jahrgang 1933) haben die damals gesungenen Lieder handschriftlich festgehalten. So entstanden in der Zeit von 1945 bis 1960 mehrere Hefte mit über 200 Liedtexten, jedoch ohne Noten.

Grosses Anliegen

Emil Bürgler ist es ein Anliegen, dass die alten Volkslieder wieder vermehrt gesungen werden und somit erhalten bleiben. Bei der Auswahl der 50 Lieder achtete er darauf, dass diese nach Möglichkeit nicht schon in anderen ähnlichen Liederbüchern veröffentlicht wurden. Emil Bürgler hat geduldig und hartnäckig in alten Liederbüchern des In- und Auslandes nachgeforscht, bis er praktisch alle Texter und Komponisten ausfindig machen konnte. So stammt der Text des ältesten Liedes «Wie ein stolzer Adler» von Heinrich Schütz aus Dresden/Deutschland (1585 – 1672).

Erinnern, erheitern, erfreuen

Es gilt zu erwähnen, dass Bürgler sämtliche Lieder in Notenschrift zweistimmig niedergeschrieben hat. Der Untertitel des Büchleins lautet: «Erinnern, erheitern, erfreuen». Diese drei Worte fassen treffend zusammen, was der Verfasser mit der Veröffentlichung des Büchleins bezwecken möchte. «Die Lieder wurden in einer Zeit gesungen, in der der Gesang in den Familien einen hohen Stellenwert hatte», sagt Emil Bürgler. Nun hofft er, dass die schönen Volkslieder auch in der heutigen Zeit wieder vermehrt zu hören sind.

Hinweis

Das Liederbüchlein kann bezogen werden bei Emil Bürgler, Haus im Arni, Illgau, Telefon 041 830 19 89, E-Mail emilio1@bluewin.ch. Das Büchlein ist auch am 1. Oktober beim öffentlichen Singen erhältlich.

Am 1. Oktober wird gesungen

Damit interessierte Sängerinnen und Sänger die Volkslieder wieder auffrischen können, lädt Emil Bürgler am Mittwoch, 1. Oktober, zu einem öffentlichen Singen ein. Der Anlass findet im Restaurant Sigristenhaus in Illgau statt. Beginn ist um 14.00 Uhr. Die Lieder werden von Emil vorgesungen und von Luise Betschart mit der Handorgel begleitet.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

26.09.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/BGesBw